Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Boxfest im Autohaus
Sportbuzzer Boxfest im Autohaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.11.2014
Foto: „Er hat zu offen geschlagen“: Seelzes Blau Ali Kiydin (links) besiegte Straubings Roman Gorst deutlich.
„Er hat zu offen geschlagen“: Seelzes Blau Ali Kiydin (links) besiegte Straubings Roman Gorst deutlich. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Als Jakob Deines am seine ganze Schlaghand auf Anhieb voll spüren konnte, war den Boxern des BSK Hannover-Seelze der erste Saisonsieg in der 1. Bundesliga nicht mehr zu nehmen. Mittelgewichtler Deines traf zu seinem eigenen Erstaunen derart hart und wirkungsvoll, „als hätte ich mit der blanken Faust getroffen, als trüge ich keine Handschuhe“. In Runde zwei flog aus der roten Ecke des BC Straubing das Handtuch. Mit dem vierten Erfolg an diesem spektakulären Abend vor rund 850 Zuschauern im Autohaus Günther stand der Gesamtsieg bereits fest. Die Gastgeber feierten ein 12:9. „Das war ein Fest für uns und unsere Fans, einfach sensationell“, sagte Trainer und Vorsitzender Arthur Mattheis.

Als Deines gegen Emre Cukur in den Ring trat, war der Mut des Straubinger Anhangs längst gesunken. Zu überlegen mochte dieser die Seelzer in den höheren Gewichtsklassen gewähnt haben – und das bestätigte sich für die Gäste auf schmerzvolle Weise. Doch von vorn: Raman Sharafa hatte den BSK im Bantamgewicht gegen Edgar Waldh in Führung gebracht. Dann unterlag Leichtgewichtler Sergej Dudinski gegen den früheren Seelzer Howeg Barsegjan ebenso knapp nach Punkten. Die Hoffnung der Hausherren, mit Artjom Chotenow einen Russen einfliegen zu können, hatte sich nicht erfüllt. Thulassi Tharumalingam (Halbwelter) ließ gegen Liridon Klinaku, der den Kopf meist viel zu tief hielt und schwer zu erwischen war, den zweiten Sieg folgen.

Nach der Pause mussten sich die Straubinger die Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg alsbald aus dem Kopf schlagen. Genau genommen übernahm das Abbas Baraou, der deutsche Meister im Weltergewicht. Er ließ Klemens Ruder keine Chance und schickte ihn in Runde zwei zu Boden, wenig später gaben die Straubinger auf. Baraou schlug variabel und zeigte die beste Leistung des Abends. „Ein echter Hammer ist der Junge“, lobte Mattheis. Nach Deines’ großem Auftritt und dem befreiten Jubel von Mattheis, der am Tag danach fast stimmlos war, verlor Kevin Künzel gegen Viktor Fröhlich in einer wilden Schlag-Parade. Für den Halbschweren Künzel bedeutete es die zweite Niederlage, wenngleich es ein umstrittenes Urteil war. „Kevin hat sich zu sehr auf die Abwehr konzentriert und den Gegner damit stark gemacht“, kritisierte der Coach. Auch am Auftritt von Ali Kiydin zum Abschluss hatte Mattheis etwas zu kritteln. Zwar besiegte der Schwergewichts-Meister den Straubinger Roman Gorst deutlich, „er hat aber zu offen geschlagen“.

Als Deines am Ende des Abends auf dem Weg zur Siegesfeier im Ring war – ganz ohne Handschuhe – musste er beinahe mehr einstecken als zuvor im Kampf. Viele klopften seine Schulter und schüttelten ihm die Hand – als wollten sie sich überzeugen, dass sie auch zu harmlosen Funktionen taugt.

Von Stefan Dinse

Sportbuzzer Erinnerungen von Florian Fromlowitz - Robert und ich
11.11.2014
Sportbuzzer BSK Seelze boxt am Sonnabend - Begeisterung trifft auf Erfahrung
08.11.2014