Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Bundesliga-Premiere geglückt: Burgdorf gewinnt 28:27
Sportbuzzer Bundesliga-Premiere geglückt: Burgdorf gewinnt 28:27
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 06.09.2009
Von Uwe Kranz
Die TSV Hannover-Burgdorf hat gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 28:27 gewonnen. Quelle: Florian Petrow
Anzeige

Vier Sekunden vor Schluss gab Frank Carstens den Zuschauern in der AWD-Hall schon einmal die Gelegenheit, „Oh, wie ist das schön“ anzustimmen. Mit einer Auszeit nahm der Trainer der TSV Hannover-Burgdorf dem Gegner die letzte Möglichkeit, in Ballbesitz zu gelangen. Damit stand der 28:27-Erfolg des Aufsteigers gegen HBW Balingen-Weil-stetten bei seiner Premiere in der Handball-Bundesliga fest. Als die Schiedsrichter das Spiel fortsetzen ließen, warf „Aufstiegsheld“ Jacek Bedzikowski den Ball nur noch ins Publikum, das es schon lange nicht mehr auf den Sitzen hielt.

Das Interesse am ersten Bundesligaspiel nach mehr als 26 Jahren war groß. Zur Anwurfzeit standen noch mehr als 100 Zuschauer in Schlangen vor den Kassen. Als jeder der rund 3800 Fans seinen Platz in der AWD-Hall gefunden hatte, warf Jan-Fiete Buschmann gerade den Treffer zur Burgdorfer 5:4-Führung – zwölf Minuten waren da bereits gespielt. Zu viele Zuschauer hatten sich offenbar spät entschlossen und mussten sich dann vor den Kartendruckern gedulden.

Anzeige

Nach nicht einmal einer Minute hatte der Mann des Tages aus Burgdorfer Sicht bereits seine erste Marke gesetzt: Piotr Przybecki, Neuzugang von der HSG Nordhorn, erzielte mit dem 1:0 das erste Tor der TSV in der Bundesliga. „Der Mann für die einfachen Tore“, wie Trainer Frank Carstens den Polen bezeichnet, traf auch im weiteren Spielverlauf oft anscheinend mühelos und kam am Ende auf acht Treffer.

Insgesamt hatten die nervös wirkenden Gastgeber aber mehr Mühe, als es ihrem Trainer lieb war. Nur einmal gelang Bedzikowski vor der Pause beim 9:7 eine Zweitoreführung. Vor allem über Frank Lobedank und später Philipp Müller aus dem Rückraum erzielten die Gäste ihre Treffer – auch, weil die TSV-Torhüter Jendrik Meyer und Alexander Hübe nicht ihren besten Tag erwischt hatten.

Meyer traf dafür gleich nach der Pause (12:13) direkt ins Mark der Balinger. Er fing einen Ball ab und erzielte über das gesamte Feld ins leere Balinger Tor die 14:13-Führung. Die Halle tobte, und zehn Minuten später war die TSV zum ersten Mal auf vier Treffer enteilt (21:17).

Nach dem Treffer zum 26:22 von Rechtsaußen Marc Hohenberg schien die Partie sechs Minuten vor Schluss so gut wie entschieden. Doch nun spielten die Nerven den Hannoveranern einen Streich. Gleich mehrere Angriffe wurden überhastet verworfen. Balingen kam auf zwei Tore heran (58. Minute), und Gustav Rydergaard musste für zwei Minuten das Spielfeld verlassen. Es drohte ein Zitterspiel. Doch nach dem Anschlusstor zum 26:27 leisteten sich die Gäste einen Wechselfehler, der ebenfalls eine Strafzeit nach sich zog. Buschmann traf zum 28:26, und als die TSV 30 Sekunden vor Schluss mit einem Tor in Führung liegend Ballbesitz hatte, sorgten die Taktiker Carstens und Bedzikowski dafür, dass das Team das Spielgerät und die Partie nicht mehr aus der Hand gab.

Tore für die TSV Hannover-Burgdorf: Przybecki (8), Hohenberg, Lehnhoff (beide 4), Buschmann (3), Brack (3/davon 1 Siebenmeter), Bedzikowski, Stelmokas (beide 2), Rydergaard und Meyer.

Tore für HBW Balingen-Weilstetten: Müller, Lobedank (beide 5), Herth (5/5), Ettwein (3), Bürkle, Wilke, Sauer (alle 2), Feliho, Strobel und Ilitsch. Strafzeiten: Hannover 6, Balingen: 6.

07.09.2009
Uwe Kranz 03.09.2009
Björn Franz 31.08.2009