Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Der Stadtstaffel fehlen die Läufer
Sportbuzzer Der Stadtstaffel fehlen die Läufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 14.04.2012
Foto: Bei der Stadtstaffel kämpfen schon die Schülerinnen in ihren Staffelrennen um die entscheidenden Zentimeter Vorsprung.
Bei der Stadtstaffel kämpfen schon die Schülerinnen in ihren Staffelrennen um die entscheidenden Zentimeter Vorsprung. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Ralf Sonnenberg mahnt zur Gelassenheit. „Mehr als 2000 Teilnehmer bei der Stadtstaffel ist eine Zahl, die sich durchaus sehen lassen kann“, sagte der stellvertretende Fachbereichsleiter Sport- und Eventmanagement bei der hannoverschen Stadtverwaltung. „Es bleibt ein Wettkampf für Jung und Alt, und dieses Ereignis genießt vor allem bei unseren Vereinen eine hohe Wertschätzung.“

Doch der Trend nach unten in diesem Jahr ist drastisch: 25 Prozent. Statt 2926 Staffelläufer wie 2011 sind für die Wettkämpfe im Erika-Fisch-Stadion am Sonnabend (Beginn um 14.30Uhr) und am Sonntag rund um Maschsee (erster Start um 11Uhr) „nur“ noch 2250 Sportler gemeldet. Sonnenberg führt für diesen Rückgang bei der 98. Auflage des Traditionswettkampfs vor allem Termingründe ins Feld. „Die Osterferien sind gerade beendet, und wir müssen noch froh sein, dass die Deutsche Fußball-Liga unserer Bitte gemäß Hannover 96 ein Bundesliga-Auswärtsspiel beschert hat.“ Ein Heimauftritt der „Roten“ am Sonnabendnachmittag hätte wohl auch viele Kinder ins Grübeln gebracht, ob denn selber sprinten so viel schöner ist als Fußball schauen.

Die Verwaltung bemüht sich unterdessen um neue Teilnehmerschichten etwa aus dem Volkslaufbereich. Sonnenberg verweist auf den Maschsee-Rekordlauf am Sonntag - bei diesem Einzelrennen über knapp sechs Kilometer hilft die Veranstaltungsagentur „eichels:Event“ der Stadt. „Dort gibt es eine erfreuliche Steigerung“, sagt Sonnenberg, und Michael Kramer, Sprecher der Agentur, ergänzt: „Bisher wollen 190 Läufer die Maschseerunde in Angriff nehmen.“ 2011 bei der Premiere waren es 170 Starter.

Doch in den Staffelläufen mit bis zu 14 Teilnehmern pro Team macht sich auch der sogenannte demographische Faktor immer stärker bemerkbar. Es fällt den Vereinen zusehends schwerer, genügend Läufer zu finden. So war es für Roland Strohschnitter vom TKHannover schon bemerkenswert, dass er alle Läufer für seine Männerstaffel zusammenbekommen hat. Dabei handelt es sich mit dem TKH nicht um ein Team, das etwa das Feld auffüllt, sondern um den Vorjahressieger. Glücklich schätzen darf sich eigentlich nur der SV Eintracht. „An uns liegt es bestimmt nicht, dass es weniger Teilnehmer sind“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Peter Hampe. Mit 43 Mannschaften stellt sein Verein einmal mehr das größte Kontingent, auch weil alle Abteilungen mitmachen, „nicht nur Leichtathleten, sondern auch Fußballer, Tischtennis- und Volleyballspieler“ (Hampe). Kein Wunder, dass der SV Eintracht seit Jahren alle Gesamtwertungen dominiert.

Diese „Langeweile“ in den Ergebnislisten mag andere Klubs entmutigen, schwerer indes wiegt der Knüppel, den der Fußballkreis Hannover-Stadt geworfen hat. Weil am Wochenende Punktspiele in allen Juniorenklassen angesetzt worden sind, fällt es den Klubs noch schwerer, Teilnehmer zu rekrutieren.

Die Stadt Hannover kämpft dennoch unverdrossen um ihren Klassiker. „Wir legen ganz viel Herzblut in die Ausrichtung und Organisation“, sagt Sonnenberg über sich und seine Mitarbeiter. Und er ist sich sicher, dass 2013 die Kurve wieder nach oben geht. Dann kollidiert der traditionelle Staffeltermin Mitte April nicht mehr mit dem Osterfest, das schon Ende März gefeiert wird.

Carsten Schmidt und Matthias Abromeit

14.04.2012
Patrick Hoffmann 13.04.2012