Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Hockey-Herren wahren Chance aufs Halbfinale
Sportbuzzer Hockey-Herren wahren Chance aufs Halbfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 08.06.2014
Zielstrebig zum Halbfinale: Der Deutsche Linus Butt (r.) lässt sich von „Kiwi“ Steve Edwards nicht aufhalten. Quelle: dpa
Anzeige
Den Haag

Die deutschen Hockey-Herren dürfen bei der Weltmeisterschaft in Den Haag weiter auf die Halbfinal-Teilnahme hoffen. Der Olympiasieger gewann am Pfingstsonntag mit 5:3 (3:1) gegen Neuseeland und verbuchte damit im vierten Vorrundenspiel erst den zweiten Erfolg. Zum Einzug ins Halbfinale benötigt die Auswahl des Deutschen Hockey Bundes (DHB) einen Sieg im abschließenden Gruppenspiel am Dienstag (13.00 Uhr) gegen Südkorea und einen Patzer der zweitplatzierten Argentinier. Der Panamerikameister muss noch gegen die beiden bislang sieglosen Teams aus Südkorea und Südafrika ran.

Zumindest gegen die Neuseeländer war dem Europameister der Druck des Gewinnen-müssens nicht anzumerken. Nach nur 103 Sekunden schoss Florian Fuchs einen Pass von Linus Butt unter die Latte. Torjäger Christopher Zeller (24.) hätte die Führung per Siebenmeter ausbauen können, doch der Kölner verzog - sein Schlenzball flog weit über das Gehäuse.

Anzeige

Kurz vor der Pause sahen die 1500 Zuschauer im zum Hockeystadion umgebauten Fußballstadion des Clubs ADO Den Haag einen offenen Schlagabtausch. Martin Zwicker (31.) chippte den Ball nach einem starken Solo-Lauf über die rechte Seite ins Netz, ehe Andy Hayward (34.) per Strafecke für die „Black Sticks“ verkürzte. Mit dem Pausenpfiff stellten die Favoriten den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Zeller (35.) verwandelte die erste Strafecke der diesmal in weiß gekleideten Deutschen zum 3:1.

Kurz nach der Halbzeit erhöhte Zwicker (40.) mit seinem zweiten Treffer auf 4:1. Der Berliner profitierte davon, dass der Neuseeländer Steve Edwards seine Flanke in Richtung des am langen Pfosten wartenden Jan Philipp Rabente unglücklich ins eigene Tor abfälschte.

Und so vielversprechend ging es zunächst weiter. Benedikt Fürk (57.) schloss eine Kombination mit Christopher Rühr mit dem Tor zum 5:1 ab, ehe das DHB-Team nach einer Zeitstrafe gegen Jan Philipp Rabente in Unterzahl war. Die „Kiwis“ erhöhten in der Schlussphase noch einmal ordentlich den Druck und erspielten sich eine weitere Strafecke, die Spezialist Hayward (67.) auch zum 2:5 verwandelte. In der Schlussminute kassierte der Weltranglisten-Zweite durch eine weitere Hayward-Strafecke (70.) sogar noch das 3:5. Jetzt muss die Mannschaft beten, dass sich Argentinien einen Ausrutscher leistet.

dpa

Sportbuzzer Gute WM-Ausgangsposition - Handballer dürfen hoffen
07.06.2014
07.06.2014
07.06.2014