Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Die Frauen des GC Langenhagen sind nach zwei Jahren zurück in der 2. Liga
Sportbuzzer Die Frauen des GC Langenhagen sind nach zwei Jahren zurück in der 2. Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 07.08.2017
Fühlt sich auf eigener Anlage pudelwohl: Die Burgdorferin Ann-Kathrin Lindner bleibt als einzige Spielerin unter der Platzvorgabe. Quelle: Bork
Anzeige
Golf

Als Lena-Marie Albrecht endlich fertig war mit ihrer Runde, stand sie fest, die Rückkehr in die 2. Liga. Jubelstürme brachen bei den Frauen des GC Langenhagen nach dem dritten Tagessieg in Folge in der Regionalliga allerdings nicht aus, darauf hatten sich die Kapitäne im Vorfeld schließlich verständigt. Gar keine? „Die Mädels lagen sich schon in den Armen, haben gegrinst, aber es war eben alles sehr verhalten“, beschrieb GCL-Pressesprecher Christian Kunze. Erst anderthalb Stunden später, nach der offiziellen Siegerehrung, wurde mit Champagner angestoßen. Die inoffizielle Meisterfeier soll demnächst auf dem Maschseefest steigen, dazu hat Langenhagens Kapitän Andreas Kuhlmann bereits eingeladen.

Auf der Anlage des GC Kassel-Wilhelmshöhe hatten Anne-Kathrin Albrecht, Lena-Marie Albrecht, Valerie Beneke, Christina Koerbs, Pia Böhmer, Katrin Grellmann und Christine Eidenschink noch einmal gezeigt, warum sie am Ende ganz oben stehen – weil sie eine hohee Leistungsdichte haben. Im vergangenen Jahr hatten sie den Aufstieg an gleicher Stelle noch verpasst, in diesem Jahr hatte Trainer Nils Wömp­ner sein Team bestens ein- und aufgestellt.

Anzeige

Einen gebrauchten Tag erwischten die Langenhagener Männer, den Oberliga-Spieltag beim GC Harz beendeten sie mit 59 Schlägen über Par auf dem letzten Platz.

Einen starken Auftritt legten hingegen die Frauen des Burgdorfer GC auf eigener Anlage hin, mit 35 Schlägen über Par und dem Tagessieg beseitigten sie letzte Zweifel am Klassenerhalt in der Regionalliga. Profi Ann-Kathrin Lindner (70) legte den Grundstein, sie blieb als einzige Spielerin drei Schläge unter der Platzvorgabe.

Die gegensätzliche Gefühlswelt erlebten die BGC-Männer, die am letzten Regionalliga-Spieltag tatsächlich noch von Tagessieger GK Braunschweig (27) – Yannick Milkau gelang unter anderem ein Hole-in-one auf Bahn zwölf – abgefangen wurden und mit 46 Schlägen über Par als Vorletzter den bitteren Gang zurück in die Oberliga antreten müssen. „Es hat keiner erwartet, dass die Braunschweiger so stark aufspielen würden“, sagte Sprecher Volker Herfort. „Wir haben sicherlich nicht unser bestes Golf gespielt, von daher wird es noch ein wenig brauchen, bis wir das verkraftet haben.“

Von Christoph Hage

Sportbuzzer Ärger um Eurosport - Viele schauen in die Röhre - Bundesliga im TV: So sehen Sie ALLE Spiele live
06.08.2017
06.08.2017