Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Ein Fünferpack für die Scorpions
Sportbuzzer Ein Fünferpack für die Scorpions
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 09.10.2009
Die Hannover Scorpions haben 1:5 gegen die Krefeld Pinguine verloren. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

Ein wenig Spott hatten sie schon vor dem Spiel über sich ergehen lassen müssen. Als „Schießbude der Liga“ hatte Wolfgang Schäfer, der Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, die Hannover Scorpions bezeichnet und diese Feststellung mit der Forderung nach drei Punkten für seine ebenfalls keineswegs gut in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gestartete Mannschaft verbunden. Doch einen Grund, sich an dieser wenig respektvollen Äußerung zu verschlucken, gaben die Gäste dem Krefelder Funktionär nicht. Denn tatsächlich zeigten sich die Hannoveraner am gestrigen Freitagabend als wenig Furcht einflößender Kontrahent – und mussten sich letztlich mit einer deutlichen 1:5 (0:1, 0:3, 1:1)-Niederlage auf den Heimweg machen.

Dass es für die Scorpions vor 2616 Zuschauern nichts mit einem Punktgewinn werden würde, war eigentlich bereits zu Beginn des 2. Drittels klar. Da sorgte Boris Blank mit zwei Treffern innerhalb von 136 Sekunden für die 3:0-Führung und damit zugleich für die Vorentscheidung zugunsten der Krefelder, die im Eröffnungsabschnitt in doppelter Überzahl durch einen Schlagschuss des Slowaken Richard Pavlikovsky in Führung gegangen waren. Allerdings reklamierten die Gäste beim ersten Treffer von Blank vergeblich, dass die Scheibe zuvor die Maske von Torhüter Levente Szuper getroffen hatte, so dass Schiedsrichter Daniel Piechaczek hätte abpfeifen müssen.

Anzeige

Für den Gästekeeper bedeutete der Doppelschlag an alter Wirkungsstätte – der Ungar spielte im Juniorenteam der Pinguine – zugleich das vorzeitige Ende seines Arbeitstages: Trainer Hans Zach schickte für ihn Youri Ziffzer zwischen die Pfosten. Doch auch der deutsche Nationaltorwart konnte der Partie nicht die Wende geben. Zwar übernahmen die Scorpions für einige Minuten die Initiative und hatten durch Andy Reiss auch eine gute Chance (25. Minute). Doch wie schon beim Führungstreffer im 1. Drittel nutzten die Krefelder etwas später auch die zweite Situation aus, in der mit Tino Boos und Aris Brimanis gleich zwei Gästespieler in der „Kühlbox“ saßen: Lynn Loyns traf zum 4:0 und begrub damit alle Hoffnungen der etwa 40 mitgereisten hannoverschen Fans, die zumindest noch ein Tor ihres Teams durch Garrett Festerling zu sehen bekamen. „Für uns war es das vierte Spiel innerhalb von acht Tagen, da fehlte uns die nötige Frische“, sagte Scorpions-Trainer Hans Zach nach Spielschluss.

Tore: 1:0 (15:31) Pavlikovsky (Loyns bei 5–3), 2:0 (20:16) Blank (Wasiliews, Stephens), 3:0 (22:32) Blank (Wasiliews, Pavlikovsky), 4:0 (32:17) Lyons (Hager, Pavlikovsky bei 5–3), 4:1 (46:54) Festerling (Vikingstad, Reiss), 5:1 (54:16) Driendl (Pavlikovsky) – Zuschauer: 2616 – Strafminuten: Krefeld 10, Hannover 10 – Beste Hannoveraner: Brimanis, Reiss, Vikingstad – Nächstes Spiel: Scorpions – Eisbären Berlin (Sonntag, 14.30 Uhr).

Björn Franz 08.10.2009
Carsten Schmidt 08.10.2009