Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Fans zeigen ihre Trauer auch im Netz
Sportbuzzer Fans zeigen ihre Trauer auch im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 11.11.2009
Anzeige

Einzelne Fans äußerten ihr Beileid auf HAZ.de, bevor die Server zusammenbrachen. Die HAZ verlagerte daraufhin einen Teil ihrer Online-Berichterstattung auf Twitter und einen noch erreichbaren Weblog auf einem anderen System. Es gab mehrere Reaktionen. So schrieb ein Braunschweiger Fußballfan: „So eine Nachricht stellt jede Animosität in den Schatten. Die Braunschweiger Fans nehmen Abschied von einem großen und fairen Sportler, unser Beileid gilt der Frau sowie seiner Tochter.“


Anzeige
By use of this code snippet, I agree to the Brightcove Publisher T and C

found at http://corp.brightcove.com/legal/terms_publisher.cfm.

-->













Zahlreiche Fans widmeten sich bei den sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook dem erschütternden Ereignis. Bei Facebook wurden schnell eigene Trauerseiten eingerichtet, die Namen trugen wie „RIP Robert Enke“ (RIP für „Ruhe in Frieden“) und „In Gedenken an Robert Enke“. Innerhalb weniger Stunden waren mehr als zehntausend Mitglieder auf diesen Seiten und hinterließen Kommentare. Es gab weitere Beileidsbekundungen: „Der beste seiner Zunft, der mit Abstand charismatischste und intelligenteste Torwart. Wir werden Dich vermissen“, hieß es da beispielsweise. „Wo auch immer du jetzt bist, ich hoffe, du hast deinen Frieden gefunden“, schrieb jemand anders.

Auch international gab es Reaktionen. Ein Fan aus England bescheinigte Enke, ein außergewöhnlicher Torwart und Mensch gewesen zu sein: „A quality keeper and a quality man.“ Und aus Spanien, wo Enke in Barcelona und Teneriffa gespielt hatte, bedankte sich ein Fan für großartige Momente: „Gracias por esos grandes momentos.“ Ein anderer wagte bei aller Fassungslosigkeit einen Ausblick: „Die WM 2010 ist für Dich. Den Titel holen die Jungs für Dich.“

Dirk Kirchberg und Marcus Schwarze