Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Galopprenntag auf der Neuen Bult – der Publikumsmagnet
Sportbuzzer Galopprenntag auf der Neuen Bult – der Publikumsmagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 01.06.2009
Von Carsten Schmidt
Galopprenntag auf der Neuen Bult. Quelle: Florian Petrow

„Brauchst du eine Karte?“ Der Mann mit Pferdeschwanzfrisur schwenkt auf dem Parkplatz vor der Galopprennbahn Neue Bult in Langenhagen ein Stück Papier und spricht jeden an, der in Richtung Eingang strebt. Ticketangebote vor der Sportstätte sind ein Indiz für begehrte Veranstaltungen – wie sie seit einigen Jahren auch wieder in Langenhagen geboten werden. Am gestrigen Pfingstmontag gab es mit 19 800 Besuchern sogar fast einen Allzeit-Rekord, nur zur Eröffnung 1973 kamen unwesentlich mehr Zuschauer (20.000).

Und es ist beileibe nicht nur die familiäre Atmosphäre mit vielen Angeboten für Kinder, die die Neue Bult attraktiv macht. Auch sportlich ist die Rennbahn ein Renner – im gestrigen Hauptereignis des Tages, dem Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, liefen mit Sieger Suestado und dem zweitplatzierten Toughness Danon zwei Pferde mit, die im Deutschen Derby, dem Galopprennen mit dem höchsten nationalen Prestige, mit guten Chancen starten.

Der Zuschauerstrom indes führte dazu, dass nicht der Galoppsport, sondern die Geduld zur Tugend des Tages wurde. Kaum freie Plätze gab es auf der Tribüne an der Zielgeraden. Und mancher erfahrene Rennbahnbesucher mokierte sich über „Mallorca-Sitten“ – die Beschlagnahme der nicht nummerierten Sitze mithilfe von Jacken, Zeitungen und, man staune, Handtüchern. „Eine Unverschämtheit“, schimpfte laut vernehmbar eine elegant gekleidete Zuschauerin, der zum wiederholten Male ein vermeintlich freier Sitzplatz als „besetzt“ erklärt wurde.

19.800 Zuschauer haben am Pfingstmontag spannende Wettkämpfe beim Galopprenntag auf den Neuen Bult in Langenhagen gesehen.

Geduld brauchten aber auch diejenigen, die sich mit dem Auto im Stop-and-go-Rhythmus durch die Theodor-Heuss-Straße zur Rennbahn quälten, die Wetter an den Schaltern und die kleinen Besucher, wenn sie nach einer kühlen Erfrischung lechzten. Und zuweilen mussten auch die Hauptdarsteller, die Rennpferde, in eine Warteschleife wie sonst nur unpünktliche Flugzeuge. Vor dem 2. Rennen hatte es For Pro zu eilig, das Pferd entledigte sich vor dem Start seines Reiters Rastislav Juracek und galoppierte eine Runde allein um die Bahn. Danach narrte der Frühstarter mit Haken und Rochaden auf der Zielgeraden die Pfleger, die ihn einfangen wollten. Konsequenz: eine gute Viertelstunde Verspätung, die in der Folge nicht mehr aufgeholt wurde.

Diese Geduldsprobe indes nahm das Publikum mit Humor. Und wie begeisterungsfähig die Pferdefreunde sind, zeigte sich zwei Rennen später. Als Irini, die von Hans-Jürgen Gröschel auf der Neuen Bult trainiert wird, zum Heimsieg galoppierte, ließ der Geräuschpegel den Eindruck aufkommen, man sei in einer Fußballarena.

Kein After-Work-Renntag: Die Wirtschaftskrise wirkt sich auf das Programm des Hannoverschen Rennvereins aus. Der für den 19. August geplante After-Work-Renntag fällt aus, weil ein Sponsor abgesprungen ist. Zugleich wurde die sportliche Qualität der nunmehr acht Renntage aufgewertet: Am 1. November findet ein zweites Listenrennen statt.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Auftakt des Internationalen Deutschen Turnfestes am Pfingstwochenende haben Hunderttausende Besucher die Innenstadt von Frankfurt am Main bevölkert.

01.06.2009

Die Bewerbungen für Mädchen und Jungen aus der Region für das einmalige Ferienangebot der HAZ-Fielmann-Fußballschule beginnen am Dienstag.

29.05.2009

Der englische WM-Spitzenreiter Jenson Button und Rubens Barrichello aus Brasilien haben dem Brawn-Team beim wichtigsten Formel-1-Rennen des Jahres in Monte Carlo einen Doppelsieg beschert.

26.05.2009