Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer HSG-Mädels stürmen in Richtung Klassenerhalt
Sportbuzzer HSG-Mädels stürmen in Richtung Klassenerhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 01.05.2017
Abgehen, durchdrehen: Die Handball-Mädels der HSG Badenstedt feiern den Fast-Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.
Abgehen, durchdrehen: Die Handball-Mädels der HSG Badenstedt feiern den Fast-Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

Partystimmung in Badenstedt. Die Zweitliga-Handballerinnen der HSG feiern vor mehr als 300 Fans einen begeisternden 30:26-Sieg im Kellerduell gegen Werder Bremen.

Nach 60 begeisternden Minuten fiel die ganze Anspannung von der Mannschaft ab. Die Bedeutung des Spiels im Abstiegskampf war groß, doch die Spielerinnen setzten den Druck in positive Energie um. „Wir waren alle regelrecht on fire“, jubelte Torjägerin Saskia Rast.

Das galt auch für die Fans, die für eine klasse Stimmung sorgten. Getragen durch die Kulisse spielte sich die HSG in einen Rausch. Die aggressive Abwehr erzwang immer wieder Ballgewinne, und dann ging die Post ab. Als Rast mit einem der zahlreichen Tempogegenstöße auf 14:7 (21. Minute) erhöhte, waren die Gästefans, darunter auch Ex-Trainer Florian Marotzke, längst verstummt. Die starke Marnie Schierholz im Tor krönte ihre Leistung mit einem langen Pass auf Alina Defayay, die zum 17:8 traf. Badenstedts Führung zur Pause war auch in der Höhe absolut verdient. „Zu viele Fehler von Werder“, sagte Marotzke, der trotzdem gelassen blieb: „Ich hoffe, es wird noch spannend.“

Die Handball-Frauen der HSG Badenstedt haben das Kellerduell gegen Werder Bremen gewonnen.

Tatsächlich bagnn bei der HSG das Nervenflattern. „Es ist schwierig, so eine Führung zu halten“, sagte Trainer Roland Friebe. Bremen machte Tempo, und der Vorsprung schmolz auf 19:15 (37.). Saskia Rast und Jana Pollmer beruhigten nur kurz die Nerven, denn als der Siebenmeter von Rast vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang, schien das Spiel beim 22:19 (47.) endgültig zu kippen. „Das macht schon nervös“, räumte Friebe ein. Aber seine Mannschaft kämpfte mit großem Einsatz. „Über die Abwehr haben wir uns wieder gefangen“, analysierte Friebe. Und als Alina Defayay nach einem Ballgewinn den Gegenstoß zum 25:20 (51.) versenkte, stimmten die Fans die ersten Siegesgesänge an.

Weil Haunstetten gegen die Kurpfalz verlor, kann Badenstedt am Sonntag in Trier den Klassenerhalt perfekt machen. Dann geht die Party richtig ab.

HSG-Tore: Saskia Rast (11/davon 2 Siebenmeter), Jana Pollmer (6/3), Bogna Dybul (5), Mieke Düvel (3), Isabelle Dölle, Alina Defayay (beide 2) und Leonie Neuendorf.

Von Uwe Serreck

Sportbuzzer Rettungshubschrauber bei Kreisliga-Partie - Spieler schlägt Gegner bewusstlos
01.05.2017
30.04.2017