Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Hannover rutscht aus
Sportbuzzer Hannover rutscht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 21.03.2014
Foto: Frust bei den Scorpions.
Frust bei den Scorpions. Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover/Langenhagen

Mit einer 0:6 (0:1, 0:3, 0:2)-Pleite im Endrundenspiel der Eishockey-Oberliga gegen die Kassel Huskies haben sich die Hannover Scorpions von ihrem Publikum verabschiedet. 1438 Zuschauer sorgten für eine ausverkaufte Eishalle. „Wir wollten Kassel das Leben schwer machen. Aber uns fehlt im Kader die Tiefe, um mit einer solchen Klassemannschaft mitzuhalten“, sagte Scorpions-Trainer Len Soccio. Das Schussverhältnis, 53:20 für Kassel, machte das Kräfteverhältnis zwischen beiden Teams deutlich.

Tore: 0:1 (7:35) Engel, 0:2 (20:22) Heinrich, 0:3 (33:29) Pohanka, 0:4 (33:41) Pohanka, 0:5 (48:04) Billich (5-4), 0:6 (54:52) Pohanka – Strafminuten: 10/6 – Nächstes Spiel: Erfurt – Scorpions (Sonnabend, 16 Uhr)

Zwischenrunde B

Scorpions – Kassel: 0:6

Duisburg – Rostock: 4:1

Herne – Erfurt: 6:7 n. V.

  1. Kassel Huskies – 9 – 75:21 – 24
  2. Füchse Duisburg – 9 – 39:17 – 23
  3.  Hannover Scorpions – 9 – 33:31 – 14
  4.  Black Dragons Erfurt – 9 – 35:60 – 8
  5.  Herner EV – 9 – 27:46 – 6
  6.  Rostock Piranhas – 9 – 26:60 – 6

Indians geben das 
Spiel aus der Hand

Dass es einen solch bitteren Saisonabschluss vor eigenem Publikum werden sollte, das mussten sich die EC Hannover Indians selbst zuschreiben. Im Heimspiel der Endrunde in der Eishockey-Oberliga gegen die Icefighters Leipzig führte die Gastgeber bis zur 38. Spielminute bereits mit 5:2. Die 2658 Zuschauer mussten dann mitansehen, wie der ECH die Partie aus der Hand gab und schließlich mit 5:8 (3:2, 2:2, 0:4) verlor. Jeffrey Keller, Christoph Koziol und Artur Grass sorgten im 
1. Drittel für eine schnelle 3:0-Führung. Nach dem Leipziger Anschluss zum 3:2 erhöhten Grass und Brendan Sanders zu Beginn des Mitteldrittels auf 5:2. Doch dann kippte das Spiel. Ihr letztes Saisonspiel bestreiten die Indians morgen um 18.30 Uhr bei den Hammer Eisbären.

Zwischenrunde A

Frankfurt – Hamm: 11:0

Timmendorf – Königsborn: 7:5

Hannover Indians – Leipzig: 5:8

  1. Löwen Frankfurt – 9 – 84:09 – 27
  2.  Icefighters Leipzig – 9 – 50:46 – 18
  3.  Eisbären Hamm – 9 – 38:53 – 15
  4.  Bulldogs Königsborn – 9 – 43:53 – 11
  5.  Hannover Indians – 9 – 30:55 – 7
  6.  EHC Timmendorf – 9 – 29:58 – 3

hg

Sportbuzzer Behindertensportler des Jahres - „Unsere Wahl bleibt zeitgemäß“
Carsten Schmidt 23.03.2014
20.03.2014
20.03.2014