Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Lacrosse-Juniorinnen der USA sind Weltmeister
Sportbuzzer Lacrosse-Juniorinnen der USA sind Weltmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 14.08.2011
Von Norbert Fettback
Der Pokal bleibt in den USA: Die amerikanischen Juniorinnen triumphierten dank einer starken 2. Halbzeit im Finale erneut gegen Australien. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Es waren noch gut zehn Minuten zu spielen im Finale der Juniorinnen-WM im Lacrosse, das Team der USA hatte bei seiner Aufholjagd gegen die tapferen Australierinnen einen 11:8-Vorsprung herausgeschossen, da hatte Kesley Duryea ihren großen Auftritt. Den gelben Ball sicher in ihrem Schläger vor sich hertragend, drehte die kräftig gebaute 17-Jährige ein paar Extrarunden um ihr 1,80 x 1,80 Meter großes Tor. Es war wie ein Wettrennen, das die rund 2000 Zuschauer im Erika-Fisch-Stadion bestens unterhielt, denn Stella Justice Allen, die australische Nummer 4, wich Duryea nicht von den Fersen. Doch sie konnte machen, was sie wollte: Die amerikanische Torfrau war den entscheidenden Schritt schneller oder entzog sich der Verfolgung durch geschickte Körperdrehungen. Am Ende kassierte die frustrierte Verfolgerin zu allem Übel eine Zeitstrafe und ihr Team danach noch drei Tore. 14:11 hieß es schließlich für die Amerikanerinnen, die alten und neuen Weltmeisterinnen, was sie auch weltmeisterlich zu feiern wussten.

Auf der Ehrenrunde zeigte Duryea, dass sie sich nicht nur darauf versteht, Schüsse abzuwehren und Kontrahentinnen in Schach zu halten. Stolz reckte sie den Zuschauern die Flagge der USA entgegen, wenig später hielt sie mit ihren Mitspielerinnen den WM-Pokal in Händen. Die „U 19“-WM, die erste in dieser Sportart überhaupt in Deutschland, hatte den erwarteten Ausgang gefunden. Gold für die USA, Silber für Australien: So waren die Medaillen auch bei den drei vorausgegangenen Championaten verteilt worden. Immerhin, und damit verdiente sich das Team vom Fünften Kontinent viel Respekt, mussten sich die Amerikanerinnen, die zeitweise einem Drei-Tore-Rückstand hinterherliefen, mächtig ins Zeug legen.

Respekt und Anerkennung gab es auch für die Veranstalter. Stan Cockerton, der Präsident des 43 Mitgliedsnationen umfassenden Weltverbandes FIL, lobte die Organisatoren und Helfer für einen „phantastischen Job“. Dass Deutschland andererseits ein Lacrosse-Entwicklungsland ist, merkten Besucher am Sonnabend rasch: Auf der gut gefüllten Tribüne, wo es auffällig familiär zuging, wurde fast ausschließlich Englisch gesprochen. Das deutsche Team, zu dem mit Charlotte Erdsiek, Insa Kriwall und Sophie Högl drei Spielerinnen des DHC Hannover gehörten und das unter zwölf Teilnehmern einen guten 10. Platz belegte, schaute beim Finale aufmerksam zu. Da konnte man sich einiges abgucken ...

„U 19“-WM der Juniorinnen, Finale: USAAustralien 14:11, Spiel um Platz 3: KanadaEngland 14:5, um Platz 5: Wales – Schottland 12:7.