Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Licht und Schatten bei den Frauen des TuS Empelde II
Sportbuzzer Licht und Schatten bei den Frauen des TuS Empelde II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:22 13.08.2017
Empeldes Franziska Schettler versucht es gegen die SG Börde mit einem Wurf aus dem Rückraum. Quelle: Zehrfeld
Anzeige
Empelde

Der erste Tag beim Saisonvorbereitungsturnier des TuS Empelde hat für die Gastgeber eine faustdicke Überraschung hervorgebracht: Die Altherren der Lila-Weißen sicherte sich mit der zuvor ausgegebenen Parole „Gegner einlullen und mehr Tore werfen“ den zweiten Platz im B-Wettbewerb der Männer, und das gegen teilweise weitaus jüngere Konkurrenten.

„Einfach sensationell“, kommentierte Turnierorganisator Torsten Gorn, der verletzungsbedingt nur zuschauen konnte. Gewinner des Siegerschecks über 150 Euro wurde die Formation von Eintracht Braunschweig. Die Empelder A-Junioren erreichten bei ihrem „Schnupperkurs“ unter acht Seniorenteams zwar nur den vorletzten Rang, enttäuschte ihre Betreuer Torben Richter und Martin Schwarz aber nicht. „Die Jungs haben munter mitgespielt. Wichtig waren die gesammelten Erfahrungen“, kommentierte Schwarz.

Anzeige

Einen zwiespältigen Eindruck hinterließ die Empelder Frauen-Reserve bei ihren Auftritten. Nach gutem Auftakt gegen die HSG Langenhagen (12:5) und einer ehrenwerten Niederlage gegen den starken Landesliga-Aufsteiger MTV Braunschweig (5:10) brach das Team von Silke Fanslau gegen die SG Himstedt/Bettrum vollkommen ein und ließ sich beim 2:11 vorführen. „Jede falsche Entscheidung, die man treffen konnte, haben wir durchgezogen“, beschrieb Kreisläuferin Christiane Simon die Pleite.

Der TuS zeigte sich im Anschluss trotz einer 7:8-Niederlage gegen die SG Börde wieder verbessert, hatte aber einiges an Wurfpech von den Außenpositionen. Mehr als das Platzierungspiel um Rang sieben, das mit 8:6 gegen den SV Altencelle gewonnen wurde, war daher für die Calenbergerinnen nicht drin. „Leider fehlte uns gegen die Himstedterinnen die Konstanz, eine bessere Platzierung wäre für uns drin gewesen“, sagte Fanslau. „Sonst war ich mit dem Auftritt zufrieden. Die Spiele gegen Braunschweig, Börde und Altencelle waren besser, als es das Ergebnis aussagt.“

Turniersieger wurde die Formation aus Braunschweig vor der Reserve des Hannoverschen SC und der Drittvertretung der HSG Badenstedt.

Von Jörg Zehrfeld

Anzeige