Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Neuer Schwung für die Neue Bult
Sportbuzzer Neuer Schwung für die Neue Bult
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 26.10.2015
Von Carsten Schmidt
Freut sich auf ihre Arbeit auf der Neuen Bult: Trainerin Melanie Sauer. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Denn Chantilly ist zwar die französische Turfhochburg mit „unendlichen Sandwegen ideal zum Trainieren“ (Sauer), aber dort trainieren Tausende Vollblüter, sodass die Bahnen viel stärker beansprucht werden als in Langenhagen.

Das Trainerhandwerk gelernt hat Sauer bei Mikel Delzangles, einem der renommiertesten Vertreter seiner Zunft. Sie war fünf Jahre lang bis zu diesem Frühjahr seine Assistentin. „Ich habe dort viel gelernt, ich durfte bei allen großen Rennen dabei sein“, erzählt Sauer. „Doch dann wollte ich den nächsten Schritt machen.“ Das hatte zur Folge, dass die zierliche junge Frau als selbstständige Trainerin arbeitete. Zunächst in Chantilly und nun in Langenhagen. „Ich freue mich, dass Herr Baum mir hier eine Chance gibt“, sagt Sauer.

Anzeige

Sie wird in Langenhagen als Nachfolgerin von Paul Harley die Galopper aus dem Gestüt Brümmerhof vorbereiten, das von Julia und Gregor Baum betrieben wird. Ihr zur Seite stehen „zwei exzellente und erfahrene Fachleute“, wie es Gregor Baum ausdrückte: Futtermeister und Assistent Hardy Hötger sowie Dominik Moser als Racing Manager. Sauer wird einen Public Stall betreiben, das heißt, sie trainiert auch Pferde anderer Besitzer. Zwei Zweijährige bringt sie aus Frankreich mit.

Baum, zugleich Präsident des Hannoverschen Rennvereins (HRV), ist sich sicher, dass Sauers Verpflichtung Schwung auf die Neue Bult bringen wird. „Wir freuen uns sehr, dass Melanie Sauer kommt“, sagt der 49-Jährige. Nun, die Referenzen der Trainerin sind exzellent. Sie ist eine von zwölf Jahrgangsabsolventinnen weltweit des Darley-Flying-Start-Programms, in dessen Rahmen angehende Experten für den Galopprennsport und die Zucht ausgebildet werden. Diese Eliteausbildung war der Türöffner zum Engagement bei Delzangles. Zudem hat Sauer von Kindesbeinen an eine Begeisterung für den Galoppsport. Ihr Vater war der renommierte Dortmunder Trainer Norbert Sauer, der in diesem Jahr bei einem Arbeitsunfall ums Leben kam. „Papa hat bis zum Schluss immer die Wildesten ausbilden und zureiten wollen“, sagt Sauer mit bewegter Stimme.

Mit dem Geläuf auf der Neuen Bult hatte Sauer schon am Sonntag unfreiwilligen Kontakt. Baum, der künftige Arbeitgeber, hatte sie überredet, bei einer Staffeleinlage im Rahmen des „Renntages der Gestüte“ mitzumachen. Da musste sich Sauer zum Schluss in eine Schubkarre setzen, die Trainerkollege Markus Klug ins Ziel schieben sollte. Das Duo kam jedoch aus dem Gleichgewicht, und Sauer purzelte auf den Rasen. Doch verletzt hat sie sich nicht, der Untergrund ist in Langenhagen zum Glück weich. Und sehr gepflegt.

Carsten Schmidt 25.10.2015
Anzeige