Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Robert Harting ätzt über Thomas Bach
Sportbuzzer Robert Harting ätzt über Thomas Bach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 26.07.2016
Freund von großen Gesten - und starken Worten: Robert Harting. Quelle: dpa
Kienbaum

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat massive Kritik an IOC-Präsident Thomas Bach geäußert. "Er ist für mich Teil des Doping-Systems, nicht des Anti-Doping-Systems. Ich schäme mich für ihn", sagte der Berliner am Dienstag im Bundesleistungszentrum Kienbaum über den deutschen Spitzenfunktionär.

Das Internationale Olympische Komitee IOC hatte das russische Team trotz nachgewiesenen Staatsdopings nicht komplett von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auszuschließen.

"Neue Dimension"

"Ich habe schon oft meine Enttäuschung über Thomas Bach geäußert. Aber das ist jetzt eine neue Enttäuschungs-Dimension", sagte Harting. Bach habe "keinerlei Interesse, den Schmerz" der sauberen Athleten "zu fühlen".

Die Entwicklungen der vergangenen Tage, ein russisches Team trotz der Beweise für ein systematisches und staatlich geschütztes Dopingsystem nach Rio zu lassen, nannte Harting "einfach peinlich".

Der 31 Jahre alte Welt- und Europameister, der auch in Rio an den Start gehen wird, bedauerte den Ausschluss der russischen Whistleblowerin Julia Stepanowa von den Spielen. "Das ist nicht rechtens. Sie hat so viel für Schaden für die Leichtathletik-Welt abgewendet. Ihr Start wäre ein Schlag ins Gesicht von Herrn Putin gewesen. Deshalb findet das nicht statt", sagte Harting.

dpa/sid/RND/zys

Nach und nach erhöht sich die Zahl der russischen Athleten, die nicht an den Olympischen Spielen 2016 teilnehmen dürfen. Nach den russischen Schwimmern trifft es vor allem die Kanuten hart: Ein Olympiasieger und weitere vier Kanuten wurden von Rio ausgeschlossen.

26.07.2016
Sportbuzzer "Stresstest" für das Olympische Dorf - „Es ist halt etwas brasilianisch“

Die Kritik am Olympischen Dorf in Rio können die ersten deutschen Athleten, die in Brasilien eingetroffen sind, nicht teilen. Die Einrichtung der Zimmer sei recht karg, aber das sei vor vier Jahren in London genauso gewesen, sagt Michael Trummer, Chef-Bundestrainer der Kanuten.

25.07.2016

Die FIFA-Ethikkommission hat den früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach im Zuge der Affäre um die WM 2006 für ein Jahr von allen Fußballaktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene gesperrt. Der Bann gelte ab sofort, teilte die Kommission am Montag in Zürich mit.

25.07.2016