Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Scorpions verlieren nach 3:1-Führung in Verlängerung
Sportbuzzer Scorpions verlieren nach 3:1-Führung in Verlängerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:44 27.09.2009
Goc von den Scorpions erzielte das 2:1. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

Zudem haben die Scorpions mit Andy Reiss auch noch den nächsten Verletzten zu beklagen. Der Verteidiger wurde kurz vor der Schlusssirene böse vom Kölner Jerome Flaake an die Bande gecheckt; eine Platzwunde am Kopf musste mit neun Stichen genäht werden. Flaake erhielt völlig zu Recht eine Matchstrafe.

Vor der absoluten Minuskulisse von 6013 Fans – die Arena fasst 18 500 Zuschauer – lieferten die Hausherren über weite Strecken eine schwache Leistung ab und konnten sich am Ende bei den Scorpions bedanken, dass sie dennoch als Sieger das Eis verließen. Dabei gingen die Haie nach fünf Minuten in Führung, nachdem die Gäste schon zu Beginn der Partie Großchancen ungenutzt verstreichen ließen. Stephane Julien traf mit einem verdeckten Schuss in das Gehäuse von Scorpions-Goalie Levente Szuper.

Anzeige

Doch die Gäste zeigten sich unbeeindruckt. Der erste Saisontreffer von Klaus Kathan sorgte schließlich für den Ausgleich (15.), wobei Schiedsrichter Robert Aumüller (Planegg) den Videobeweis bemühte, um zu klären ob der Scorpions-Stürmer per Schlittschuhtor zum Erfolg kam; nach Ansicht des Referees erzielte Kathan den Treffer regelkonform.

Keine zwei Minuten später traf Sascha Goc zur 2:1-Führung für die Gäste. Als zu Beginn des 2. Drittels Reiss eine Überzahlsituation für sein Team zur 3:1-Führung verwertete, schienen die Hannoveraner auf der Siegerstraße zu sein.

Dennoch begann im Abschlussdrittel noch einmal das große Zittern. Da traf Christoph Ullmann für die Haie. Und als fünf Minuten vor der Schlusssirene Ivan Ciernik den Ausgleich für die Kölner erzielte, waren die sicher geglaubten drei Punkte den Scorpions aus den Händen geglitten. Auch die aus der Matchstrafe resultierende fünfminütige Überzahl vermochte das Zach-Team nicht mehr zu nutzen. Und als die Kölner in der Verlängerung wieder ergänzen durften, traf Jason Jaspers zum Sieg für die Kölner.

Tore: 1:0 (4:33) Julien (Ciernik, Ullmann), 1:1 (14:45) Kathan (S. Goc bei 5–4), 1:2 (16:33) S. Goc (Vikingstad), 1:3 (25:31) Reiß (Vikingstad, S. Goc bei 5–4), 2:3 (40:53) Ullmann (Lüdemann bei 5–4), 3:3 (55:01) Ciernik (Lüdemann) 4:3 (64:39) Jaspers (Hecquefeuille) – Strafminuten: Köln 21 plus Matchstrafe Flaake, Hannover 22 – Zuschauer: 6013 – Beste Hannoveraner: Sascha Goc, Martin Hlinka, Tore VikingstadNächstes Spiel: Kassel Huskies – Scorpions (Freitag, 19.30 Uhr).

Björn Franz 24.09.2009