Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf: Niederlage zum Vergessen
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf: Niederlage zum Vergessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:11 11.10.2009
Von Uwe Kranz
Marc Hohenberg Quelle: Florian Petrow
Anzeige

„Wir müssen das Ergebnis richtig einordnen. Mehr war heute einfach nicht drin“, sagte TSV-Trainer Frank Carstens. Und der Sportliche Leiter Stefan Wyss ergänzte: „Wir müssen uns auf die Spiele fokussieren, in denen wir punkten können. Die Berliner haben andere Ziele.“

Die Unterschiede zwischen den Teams verstärkten die Ausfälle von Jan Fiete Buschmann (Bluterguss am Wurfarm) und Frank Habbe (dienstlich verhindert). Kurz vor der Pause musste auch noch Piotr Przybecki verletzt aufgeben. Auf das Burgdorfer Spiel mit drei Rechtshändern im Rückraum waren die Berliner gut vorbereitet. Die Grün-Weißen kamen nur selten in gute Wurfposition – und dann war da noch der Berliner Torwart Silvio Heinevetter, der einen guten Tag erwischt hatte.

Anzeige

Zu Beginn der Partie war den Hannoveranern in der Max-Schmeling-Halle die Verunsicherung anzumerken. Der achtfache Berliner Torschütze Torsten Laen trug mit drei Treffern seinen Teil zum schnellen 5:0-Vorsprung (8. Minute) der Füchse bei. Näher kam die TSV an die Berliner nur noch selten heran. „Für die Spieler war es eine ungewohnte Situation. Wir waren gezwungen ganz anders zu verteidigen. Und im Angriff mussten wir im Rückraum ohne wirklich torgefährliche Spieler auskommen“, sagte Carstens.

Wie gegen Melsungen am vergangenen Mittwoch durchlebte seine Mannschaft eine lange Anlaufzeit ohne eigenes Erfolgserlebnis. In der 9. Minute erzielte Aivis Jurdsz den ersten seiner sechs Treffer. „Das Positive an diesem Spiel ist die Leistung von Aivis, der seine gute Entwicklung aus dem Spiel gegen Melsungen bestätigt hat“, sagte Wyss.

Viele schnelle Gegenzüge, von denen vor allem Füchse-Rechtsaußen Markus Richwein (6 Tore) profitierte hielten die Gäste auf Distanz, die dennoch nie aufsteckten. „Entscheidend ist, wie sich die Mannschaft in den letzten Minuten präsentiert hat, und dass sie nicht zerfallen ist. Die Spieler haben verstanden, dass es in dieser Saison um jedes Tor geht“, sagte Wyss.

Tore Füchse Berlin: Laen (8), Richwien (6), Wilczynski (5/davon 2 Siebenmeter), Bult (4), Strand (3), Sellin (2), Karason (1), Kubisztal (1), Göde (1), Jaszka (1) – TSV Hannover-Burgdorf: Jurdzs (6), Brack (4/1), Bedzikowski (3), Lehnhoff (3/1), Bergmann (3), Stelmokas (3), Pauzuolis (1), Jonsson (1) – Zuschauer: 6949 – Strafzeiten: Berlin 5, Hannover 6 – Nächstes Spiel: TSV Hannover-BurgdorfRhein-Neckar Löwen (Mittwoch, 20.15 Uhr, AWD-Hall).