Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Talente des TSV und Swim Team Pattensen räumen ordentlich ab
Sportbuzzer Talente des TSV und Swim Team Pattensen räumen ordentlich ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 18.05.2017
Mia Fabienne Zienesis vom Swim Team Pattensen gewinnt die Mehrkampfwertung in Barsinghausen ganz souverän und mit großem Abstand auf die ärgste Verfolgerin. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Zum Arena Meet haben sich in diesem Jahr 331 Teilnehmer aus 33 Vereinen im Stadionbad in Hannover versammelt. „Da in zwei Wochen die deutschen Jahrgangsmeisterschaften beginnen, wurden diesmal nicht ganz so viele Meldungen abgegeben wie gewöhnlich, denn für viele ältere Schwimmer endete eine intensive Trainingsperiode“, betonte Natascha Hermes. Die Sprecherin der SG Rethen/Sarstedt war mit der Ausbeute ihrer Talente sehr zufrieden. Der Verein schickte zehn Schwimmer an den Start und freute sich über zwölf Gold-, vier Silber und fünf Bronzemedaillen.

„Hinzu kamen noch ein erster Platz von Finn Wendland und zwei dritte Plätze von Heidi Wissel und Madlen Wendland in der Kategorie punktbeste Einzelleistung“, berichtetet Hermes. „Hier bekam der jeweilige Sieger einen Pokal, und da es für die ersten drei in den Finalläufen auch noch eine Geldprämie gab, konnte Finn sich sein Taschengeld etwas aufbessern.“

Anzeige

Finn Wendland (2005) triumphierte über 100 Meter Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling und ließ vier Siege in den B-Finals (2005 und jünger) auf denselben Strecken folgen. Heidi Wissel (2008) gewann zweimal (100 m Rücken und 50 m Freistil), holte zudem einmal Silber und Bronze. Weitere Medaillengewinner der SG waren Hanna Wissel, Lenny Hannes Brinkmann, Quentin Kossler (alle 2005), Madlen Wendland (2002), Sarah Grothe (2006) sowie Mia Sophie Schmidt (2008).

Erfolgreichste Schwimmerin des TSV Pattensen war Katja Breithaupt (2001), die bei vier (50 und 100 m Schmetterling, 50 m Freistil, 100 m Rücken) von sechs Starts in ihrer Altersklasse gewann, über 100 Meter Brust Dritte wurde und sich damit den Sieg in der Jahrgangspunktewertung sicherte. Außerdem qualifizierte sie sich über 100 Meter Schmetterling und Rücken für das A-Finale, wo sie die Plätze acht und vier belegte. Jette Ahrens (2005) schlug in ihrem Jahrgang zweimal als Erste an (100 m Schmetterling und 200 m Brust), sicherte sich einmal Platz zwei (50 m Freistil) und einmal Rang drei (100 m Brust). Dazu erkämpfte sie sich Gold im B-Finale über 100 Meter Schmetterling. Mara Sophie Brandes (2006) sahnte ebenfalls mächtig ab: Sie schaffte es über 200 Meter Freistil nach ganz oben aufs Treppchen und ließ noch zweimal Silber sowie zweimal Bronze folgen. Im B-Finale über 100 Meter Freistil landete sie auf Rang sieben. Paule Hahm (2000) triumphierte in ihrer Altersklasse über 100 Meter Brust und wurde Achte im A-Finale. Dazu holte sie noch einmal Bronze (100 m Rücken). Weitere Medaillengewinner aus Pattensen waren Inga (2004) und Carola Fluchtmann (2006) sowie Christoph Borgmann (2001).

Mit Finn Bölck (2002, W 98 Hannover) fuhr ein ehemaliger Schwimmer des TSV zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze ein. In der Rubrik „Beste Einzelleistung“ wurde er Zweiter. Teamkollege Niklas Brandes (2002), ebenfalls ein ehemaliger Pattenser, holte einmal Silber und trug als Staffel-Mitglied über 4x100 Meter Freistil seinen Teil zum Sieg bei. Das tat auch Jan Hesse (1990), der seine Karriere beim SSV Springe begonnen hat. Er gewann zudem einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Bei der Kreismeisterschaft im Jugend-E-Wettkampf hat auch eine 20-köpfige Youngster-Delegation des TSV Pattensen Kostproben ihres Könnens gegeben. Im Deisterbad Barsinghausen standen 105 Einzel- und vier Staffel-Starts für sie zu Buche. Dabei ging es um möglichst gute Platzierungen für die Mehrkampfwertung. Joyce Metzger belegte im Jahrgang 2008 Platz zwei in diesem Wettbewerb, Leonie Zank wurde Vierte – wie Hannah Ihssen (2009). Die Jungen in diesem Jahrgang glänzten mit den Platzierungen zwei bis vier: Luis Kühn gewann Silber, Mattis Bennigsen Bronze und Moritz Pohl schloss als Vierter ab. Auch die jüngsten Schwimmer (2010) des TSV zeigten sich in guter Form: Der zweite Platz bei den Mädchen ging an Nilia Abasi, Rang vier an Alia Oehring. Bei den Jungen sicherte sich Noah Goedecke Silber, Leonard Azemovic heimste Bronze ein.

Mia Fabienne Ziesenis (2008), Mitglied des Swim Team Pattensen, gewann alle Rennen und wurde mit Abstand Kreismeisterin in der Mehrkampfwertung. Auch Maike Gottenströter (2009) präsentierte sich in toller Form und sicherte sich Bronze in dieser Wertung. Das Duo trat dabei allerdings noch für die SGS Barsinghausen auf die Startblöcke.

Fiona Saalbach sowie Thole und Jakob Preiß sprangen indes bei einem Vergleichswettkampf in Alfeld erstmals offiziell für das STP ins Becken. Fiona (2005) sicherte sich mit einem Sieg und vier zweiten Plätzen Silber in der Mehrkampfwertung ihrer Altersklasse. Thole (2005) belegte bei den Jungen sogar den ersten Rang. Sein Bruder Jakob (2007) stand ihm in nichts nach und holte ebenfalls Gold in der Gesamtwertung. „Mit diesen tollen Ergebnissen konnten sich die drei für die nächsten Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften qualifizieren“, freute sich STP-Pressesprecherin Uta Raabe.

Nele Escher (2005) vom SSV Springe gewann einmal, schaffte es zweimal auf Rang zwei und zweimal auf Platz drei. Diese Ausbeute bescherte ihr Bronze in der Mehrkampfwertung.

Von Jens Niggemeyer

Anzeige