Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer „Toller Start“ für Federer - Petkovic optimistisch
Sportbuzzer „Toller Start“ für Federer - Petkovic optimistisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 09.01.2011
Andrea Petkovic reist trotz ihrer Final-Niederlage mit viel Selbstbewusstsein zu den Australian Open. Quelle: dpa
Anzeige

Ihren zweiten Turniersieg hat Andrea Petkovic zwar klar verpasst, für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres aber dennoch Mut geschöpft. „Ich war alles in allem nicht nur zufrieden mit dem Turnierverlauf. Vor allem die Art, wie ich die Matches gespielt habe, hat mein Selbstbewusstsein gestärkt“, sagte Deutschlands aktuell beste Tennisspielerin nach dem 1:6, 3:6 gegen die Tschechin Petra Kvitova im Endspiel des WTA-Turniers in Brisbane. Mit breiter Brust fährt auch Roger Federer nach Melbourne. Der Schweizer gewann das Turnier von Doha durch ein 6:3, 6:4 im Endspiel gegen Nikolai Dawydenko.

Bis zur Final-Pleite hatte Petkovic überzeugende Leistungen geboten und unter anderen die frühere Wimbledon-Finalistin Marion Bartoli aus Frankreich bezwungen. „Leider konnte ich die gute Form heute nicht bestätigen, aber ich versuche, die positiven Sachen aus den vorherigen vier Matches zu speichern“, sagte die Darmstädterin mit Blick auf die am 17. Januar beginnenden Australian Open.

Anzeige

„Ich nehme zwar viel Selbstbewusstsein mit aus Brisbane, aber in Melbourne geht ein neues Turnier los, auf das ich mich von vorne vorbereiten und zu 1000 Prozent fit sein muss, um meine gute Form in den Grand Slam zu tragen“, sagte die Fed-Cup-Spielerin.

In ansprechender Früh-Verfassung zeigte sich auch Federer beim 67. Turniersieg seiner Karriere. „Besser hätte es nicht laufen können. Es ist ein toller Start in die neue Saison“, sagte der 29 Jahre alte Ausnahmekönner nach seinem Finalsieg gegen Dawydenko bei dem hochkarätig besetzten Turnier von Doha.

Dawydenko hatte im Halbfinale den durch eine Viruserkrankung geschwächten Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal bezwungen. Der Spanier verschob erst einmal seine Anreise nach Melbourne. „Ich bleibe hier, ich muss erst einmal gesund werden. Fliegen macht es manchmal schlimmer“, erklärte der Mallorquiner frustriert.

Deutlich besser gelaunt war Zwillingsvater Federer, als er auf die Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei den Australian Open angesprochen wurde. „Ich bin noch nicht bereit“, sagte er mit einem breiten Grinsen. „Ich werde bereit sein, wenn ich dort bin. Aber natürlich hilft mir dieser Sieg, meinen Rhythmus zu finden in Australien“, betonte Federer.

Grund zum Jubeln hatte auch der Schwede Robin Söderling, der im Finale des ATP-Turniers von Brisbane den Amerikaner Andy Roddick mit 6:3, 7:5 besiegte und damit auf Platz vier der Weltrangliste vorrückte.

Einen perfekten Jahresauftakt erwischte im neuseeländischen Auckland die ehemalige deutsche Fed-Cup-Spielerin Greta Arn. Die seit drei Jahren für ihr Geburtsland Ungarn antretende Arn gewann mit 6:3, 6:3 gegen Titelverteidigerin Yanina Wickmayer aus Belgien und feierte ihren zweiten Titel nach 2007 im portugiesischen Estoril.

Beim Hopman Cup in Perth siegte zum sechsten Mal das Tennis-Team aus den USA. Bethanie Mattek-Sands und John Isner machten am Samstag im Doppel mit dem 6:1, 6:3 gegen die belgische Paarung Justine Henin/Ruben Bemelmans den 2:1-Finalerfolg perfekt.

dpa