Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer „Trend und Tradition“
Sportbuzzer „Trend und Tradition“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 20.10.2009
Von Tatjana Riegler
Arno Meyer, BBS-Studienrat in Hannover und Lehrkraft am Institut für Sportwissenschaft der Leibniz-Uni
Arno Meyer, BBS-Studienrat in Hannover und Lehrkraft am Institut für Sportwissenschaft der Leibniz-Uni Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

Wie häufig wird in der Sportlehrerausbildung geturnt?

Turnen zählt zu den festen Sportarten, ist aber kein Pflichtfach. Die Studierenden können zwischen dem Bereich Gymnastik/Tanz oder Turnen/Bewegungskünste wählen. Es gibt auch Studierende, die das Turnen vertiefen, vor allem an Trampolinkursen ist die Nachfrage groß.

Dabei ist Turnen nicht sehr beliebt...

Das stimmt, obwohl es zum klassischen Schulsportkanon zählt. Zu lange wurde der Schwerpunkt auf das normierte Turnen mit den klassischen Geräten gelegt und so unreflektiert vom Verein in die Schule transportiert. Ermöglicht man jungen Menschen einen modernen Zugang, steigt die Beliebtheit.

Wie sollte dieser Zugang aussehen?

Die Verbindung von Trend und Tradition könnte das Turnen beleben. Akrobatik, Klettern oder Slacklining sind beliebt und führen zu ähnlichen Körpererfahrungen. Die Bedeutung grundlegender Turnelemente wie Stützen, Hängen und Balancieren ist auch hier allgegenwärtig.

Tatjana Riegler 20.10.2009
Tatjana Riegler 17.10.2009
Tatjana Riegler 17.10.2009