Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer United trumpft im Pokal auf
Sportbuzzer United trumpft im Pokal auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 18.12.2017
KONZENTRIERT UND TREFFSICHER: Jan Sadler (links) von Hannover United visiert den Korb an. Quelle: Lobback
Anzeige
Hannover

Spielertrainer Martin Kluck ließ seiner Freude freien Lauf: „Es war das beste Spiel des Jahres“, sagte er über den Jahresabschluss des Rollstuhlbasketball-Bundesligisten Hannover United. Und die Hannoveraner bescherten sich selbst mit dem nicht erwarteten Einzug in das Final-Four-Turnier um den deutschen Pokal. United schlug in der IGS Stöcken den Ligarivalen RBB München Iguanas mit 79:69 (36:27). Damit nahmen die Hannoveraner nicht nur Revanche für die 54.66-Niederlage in der Punkterunde vor zwei Wochen, sondern schöpften auch Hoffnung für den Kampf um den Klassenerhalt. United ist derzeit Achter, das würde reichen.

Die Hannoveraner agierten gegen die Bayern vor allem in der Abwehr sehr aggressiv und kämpften um jeden Ball. Dabei zeigten insbesondere Oliver Jantz, Vanessa Erskine und Phillip Schorp eine aufopferungsvolle Leistung. Im Angriff erzielten Joe Bestwick (26), Jan Sadler (19) und Kluck (14) die meisten Punkte, den Schlusspunkt setzte der 17-jährige Alexander Budde mit einem Korbleger.

Anzeige

„Es ist großartig, dass wir das Final Four erreicht haben“, sagte Kapitän Eike Gößling. Hannover United hatte dieses Kunststück bereits 2013 als Zweitligist geschafft. Damals fand das Turnier in Hannover statt, das ist 2018 nicht möglich. Der Pokaltermin 7./8. April kollidiert mit einem anderen Großereignis – dem Hannover-Marathon. deshalb erhält wahrscheinlich Wetzlar den Zuschlag für das Final Four, dort ist der Bundesliga-Dritte RSV Lahn-Dill beheimatet, der im Halbfinal-Schlager auf Spitzenreiter Thuringia Bulls trifft. Gegner der Hannoveraner im ersten Spiel des Pokalturniers ist Dolphins Trier, Tabellenzweiter der höchsten deutschen Spielklasse. „Wir freuen uns auf diese Topteams“, sagte Gößling.

Von Carsten Schmidt