Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Waspo will ins Halbfinale
Sportbuzzer Waspo will ins Halbfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 09.05.2012
Von Uwe Kranz
Für die SG W98/Waspo Hannover beginnt die Freibad-Saison. Quelle: Petrow (Archivfoto)
Hannover

Wenn die Bundesliga-Wasserballer von Mittwoch an vor den Spielen einen besorgten Blick nach oben werfen, hat das nichts mit der Baufälligkeit der Schwimmhallen zu tun. Mit dem Beginn der Play-offs um die deutsche Meisterschaft wechseln die Teams vielmehr in die Freiwasserbecken. Da spielt dann auch schon einmal das Wetter eine Rolle bei den Rahmenbedingungen. Beim SV Weiden kommt im Viertelfinale für die SG W98/Waspo Hannover (18 Uhr) aber auch noch ein anderer Aspekt hinzu. Das kleine Hallenbecken – wie beim 8:8 im Hinspiel der Vorrunde oftmals ein Vorteil für die Bayern – hat diesmal keine Bedeutung. 

Nach dem 3. Platz im Pokalwettbewerb am Wochenende strotzen die Hannoveraner vor Selbstbewusstsein. „Wir sind mental gut drauf. Es macht Spaß, den Jungs zuzuschauen“, sagt Trainer Karsten Seehafer, der dennoch warnt: „Wir dürfen nicht denken, dass das jetzt von alleine geht.“ Seehafer hat nicht vergessen, wie schwer sich sein Team im Vorrundenspiel in Weiden getan hat. Doch selbst bei einer Niederlage wäre noch nicht alles verloren. Im Modus „Best of three“ werden das zweite Spiel und das eventuell nötige dritte Spiel am Wochenende in Hannover ausgetragen. Spätestens dann will Waspo den Halbfinaleinzug feiern.

In der Abstiegsrunde sind die Voraussetzungen für die SpVg Laatzen umgekehrt. Der Vorletzte der Hauptrunde B erwartet zunächst heute den Zweite SSV Esslingen im Ricklinger Bad (19 Uhr). Spiel 2 und 3 folgen dann am Wochenende in Schwaben. Nach zwei klaren Niederlagen in der Vorrunde rechnen sich die Laatzener im Gesamtvergleich mit dem SSV nicht sehr viel aus, auch wenn das Team zumindest im Heimspiel auf eine Überraschung hofft. Vielmehr will die Mannschaft um Trainer Holger Rähse in der nächsten Runde im Duell mit Duisburg 98 den Klassenerhalt perfekt machen.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland hat bei der Eishockey-WM die zweite Niederlage kassiert - sich gegen Rekordweltmeister Russland aber teuer verkauft. Das Team von Trainer Kölliker war den „Sbornaja“-Superstars ebenbürtig. Schon an diesem Mittwoch wartet Gastgeber Schweden auf die Deutschen.

09.05.2012

Jetzt gilt es wieder für Britta Steffen: Das WM-Desaster von 2011 ist abgehakt, nun muss sich Deutschlands Vorzeigeschwimmerin wie Freund Paul Biedermann für Olympia qualifizieren. Vor den nationalen Meisterschaften in Berlin hat Steffen eher bescheidene Ziele.

08.05.2012

Den 100-Meter-Titel hatte Usain Bolt bei der letzten WM quasi verschenkt. Jetzt nimmt er Kurs auf Olympia. Sein erstes Einzelrennen in diesem Jahr ist schon mal vielversprechend.

06.05.2012