Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Foodtrends Neues "Francesca & Fratelli" im alten "Spago"
Thema F Foodtrends Neues "Francesca & Fratelli" im alten "Spago"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.09.2016
Von Stefanie Gollasch
Namensgeberin und Chefin: Francesca Elveren-Pagano im runderneuerten früheren „Spago“, wo von Sonnabend an Pizza, Pasta & Co. serviert werden.
Namensgeberin und Chefin: Francesca Elveren-Pagano im runderneuerten früheren „Spago“, wo von Sonnabend an Pizza, Pasta & Co. serviert werden. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Bis zur letzten Minute haben sie geräumt und geschraubt, dekoriert und sortiert - und auch wenn am Sonnabend um 17.30 Uhr das ehemalige „Spago“ als „Francesca & Fratelli“ eröffnet, wird womöglich noch nicht alles bis in den hintersten Winkel perfekt sein. Aber was Francesca Elveren-Pagano (35) und Kadir Elveren (39) mit ihrem Team in nicht mal vier Monaten aus den zuvor schon recht vergilbten Räumen gemacht haben, ist trotzdem beeindruckend. Strahlend weiß leuchten Wände, Decken und die Säulen, deren beleuchtete Deckenhalterung an Kronleuchter erinnert. Aufgelockert wird das Schneeweiß durch schwarze Elemente, aluminiumfarbene Hängelampen und sägeraues Holz, das die Theken ziert - zusammen ergibt das wieder den ganz eigenen Chic, der schon die anderen vier Standorte des Francesca-Imperiums auszeichnet.

"Francesca e Fratelli" eroeffnet eine neue Filiale, diesmal im ehemaligen "Spago" an der Calenberger Esplanade.

Den Eröffnungsgästen spendieren die Gastgeber Prosecco und Probierhappen aus dem riesigen Pizzaofen. Für den Anfang wird die Speisekarte auch Pizza als Schwerpunkt haben, etwa 14 Variationen soll es geben. Hinzu kommen sieben Vorspeisen, dreimal Pasta und jeweils ein Fleisch- und Fischgericht: Doradenfilet auf Trüffelrisotto und Rinderfilet mit Rosmarinkartoffeln und Antipasti-Gemüse. „Wenn sich das Team eingespielt hat, werden wir auch eine wöchentlich wechselnde Abendkarte haben“, kündigt Chefin Francesca an. Zunächst besteht die Crew aus zehn Personen, je nach Bedarf wird aber noch weiter angeheuert.

Die Größe des Lokals könnte das bald erforderlich machen. Allein der hintere Bereich für Feiern aller Art bietet Platz für 150 Personen. Im vorderen Teil zur Calenberger Straße hin findet der normale Restaurantbetrieb statt, prägendes Element ist hier der riesige Pizzaofen, der hinter halbhohen Glasscheiben in einer Ecke thront. Im Übergang zum Barbereich im halbrunden Glasvorbau stehen Tische, die am späteren Abend durch einen Vorhang vom großen Raum getrennt werden - so können die Barbesucher dort Platz nehmen, auch wenn das Restaurant schon Feierabend hat. Warme Küche soll es abends bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 23 Uhr geben, Sonntag ist Ruhetag. Und wer mit dem Auto kommt, kann zwei Stunden gratis in der Tiefgarage unter der Calenberger Esplanade parken.

Besser wäre es aber, kein Auto dabeizuhaben, schließlich gibt es an der Bar nicht nur viele unterschiedliche Weine und Cocktails, sondern auch italienisches Bier vom Fass. Wenn demnächst auch die Terrasse draußen fertig ist, kehrt wieder abendliches Leben in die zuletzt eher stille Esplanade ein - das „Spago“ hatte zuletzt im Februar 2014 geöffnet.