Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Die Wulff-Affäre Entscheidung zu Wulff-Verfahren im August
Thema Specials Die Wulff-Affäre Entscheidung zu Wulff-Verfahren im August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 14.07.2013
Die Entscheidung, ob sich Christian Wulff wegen Bestechlichkeit vor Gericht verantworten muss, soll im August fallen. Quelle: dpa
Hannover

Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte Wulff und Groenewold im April wegen Bestechung angeklagt. Beide seien vom zuständigen Richter Frank Rosenow nun über den Termin informiert worden, berichtet der „Spiegel“. Wulffs Anwalt Gernot Lehr teilte am Sonntag mit, Wulff werde sich weiterhin nicht zu dem Verfahren äußern.

Groenewold hatte 2008 einen Teil der Kosten für einen Oktoberfestbesuch des Ehepaares Wulff in München übernommen. Wulff, damals niedersächsischer Ministerpräsident, wusste davon nach eigenen Angaben nichts. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Groenewold Wulff motivieren wollte, bei Siemens-Chef Peter Löscher für eines seiner Filmprojekte um Geld zu werben. Das tat Wulff einige Wochen später.

Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft weitere Vorwürfe gegen Wulff erhoben und deshalb im Februar 2012 den Antrag auf Aufhebung seiner Immunität gestellt. Daraufhin war Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten.

Ob es einen Prozess geben wird, ist noch offen. Drei hauptamtliche Richter müssen zuvor darüber entscheiden, ob es zu einem Hauptverfahren kommt. Nach dem Bericht des „Spiegels“ würde der Prozess dann am 1. November beginnen.

dpa

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hat sich auf ungewöhnliche Art an das Landgericht Hannover gewandt. Sein Anwalt Bernd Müssig legte dort ein 65 Seiten starkes Schreiben vor, in dem schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft Hannover enthalten sind

Klaus Wallbaum 30.06.2013

Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll im Prozess gegen seinen früheren Sprecher Olaf Glaeseker aussagen. Er sei einer der 47 Zeugen, die die Staatsanwaltschaft Hannover vorladen will.

12.05.2013

Mitte April hat die Staatsanwaltschaft trotz massiver Kritik Anklage wegen Bestechlichkeit gegen Ex-Bundespräsident Wulff erhoben. Erstmals erhalten die Juristen aus Hannover nun Rückendeckung von ihrem Vorgesetzten. Die Beweise gegen Wulff seien „sehr stark“.

20.04.2013