Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Die Wulff-Affäre McAllister fordert vollständige Aufklärung in Kreditaffäre um Wulff
Thema Specials Die Wulff-Affäre McAllister fordert vollständige Aufklärung in Kreditaffäre um Wulff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 14.01.2012
Ministerpräsident David McAllister fordert vollständige Aufklärung in der Kreditaffäre um Bundespräsident Christian Wulff. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) will eine vollständige Aufklärung der Kreditaffäre seines Vorgängers Christian Wulff. „Sollte es falsche Auskünfte der Landesregierung gegenüber dem Parlament gegeben haben, werden wir sie richtigstellen“, sagte McAllister der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Manche Fragen werde aber nur Wulff selbst beantworten können.

Anzeige

Mit Blick auf Wulffs Urlaube in Unterkünften wohlhabender Freunde sagte McAllister: „Mich lädt niemand nach Ibiza ein. Und ich mache sowieso lieber Urlaub an der Nordsee im Strandkorb in Cuxhaven.“

Bundespräsident Christian Wulff hat Tage nach Bekanntwerden der neuen Vorwürfe um einen Drohanruf beim Chefredakteur der "Bild"-Zeitung sein Schweigen gebrochen und Stellung zu seiner Kreditaffäre genommen. Die wichtigsten Aussagen des TV-Interviews.

Die Oppositionsparteien im niedersächsischen Landtag wollen in einer Aktuelle Stunde über die Kreditaffäre des jetzigen Bundespräsidenten debattieren. „Wir erwarten bis Mitte der Woche Antworten auf unsere 100 Fragen“, sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Stefan Wenzel, der Zeitung. Er kritisierte die Staatsanwaltschaft Hannover, die es vor Weihnachten abgelehnt habe, gegen Wulff wegen Vorteilsnahme zu ermitteln. 

dpa

Mehr zum Thema

Tagelang hatten die Medien den Bundespräsidenten gedrängt. Nun lässt er die Veröffentlichung von Journalistenanfragen zu seiner Affäre doch zu. Kanzlerin Merkel bleibt bei ihrer Unterstützung - und eine neue Bonusmeilen-Affäre wird es wohl nicht geben.

13.01.2012

Bundespräsident Wulff will trotz aller Vorwürfe im Amt bleiben. Aus der CDU-Spitze erhält er weiter Unterstützung. Die Mehrheit der Bürger glaubt aber, er habe längst unwiderruflichen Schaden genommen.

13.01.2012

Die Kanzlerin und andere Kabinettsmitglieder signalisieren dem angeschlagenen Bundespräsidenten Unterstützung. Unklar bleibt, ob Wulff doch noch alle Details seiner Kreditaffäre offenlegt. Einige Zeitungen preschen vor - und tun das selbst.

12.01.2012