Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Die Wulff-Affäre Olaf Glaeseker: Wulff-Sprecher, Krisenmanager, Strippenzieher
Thema Specials Die Wulff-Affäre Olaf Glaeseker: Wulff-Sprecher, Krisenmanager, Strippenzieher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 06.03.2013
Olaf Glaeseker galt als enger Weggefährte von Christian Wulff. Jetzt muss sich Glaeseker vor Gericht verantworten.
Olaf Glaeseker galt als enger Weggefährte von Christian Wulff. Jetzt muss sich Glaeseker vor Gericht verantworten. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Politik-Journalist, Chefstratege und Drahtzieher: Jahrzehntelang hat Olaf Glaeseker als Strippenzieher im Hintergrund agiert. Der 51-Jährige begleitete den damaligen CDU-Landeschef Christian Wulff zunächst als Sprecher der CDU Niedersachsen. Als Wulff 2003 Ministerpräsident in Hannover wurde, kam Glaeseker als Regierungssprecher mit in die Staatskanzlei, im - besser bezahlten - Rang eines Staatssekretärs. Dennoch agierte er nie wie ein Verwaltungsbeamter oder Paragrafenreiter, sondern immer als pragmatischer Macher im Hintergrund. Wulff und Glaeseker galten seither als untrennbar.

Wulffs Scheidung von dessen erster Frau und den Beginn der inzwischen ebenfalls gescheiterten Beziehung mit seiner zweiten Frau Bettina lancierte Krisenmanager Glaeseker geschickt und offensiv in die Medien. Diese bezeichneten ihn nach Wulffs Wahl zum Bundespräsidenten 2010 sogar als "Präsidentenflüsterer". Glaeseker folgte Wulff damals nach Berlin. Kurz vor Weihnachten 2011 kam dann der für die Öffentlichkeit überraschende Bruch: Glaeseker wurde vom damals noch amtierenden Bundespräsidenten Wulff als Sprecher entlassen, als dieser wegen des Kredits für sein Haus in Großburgwedel in den Schlagzeilen stand.

Über die Gründe der Trennung wurde offiziell nie etwas mitgeteilt. Aus dem Umfeld verlautete aber, im Zuge der Berichterstattung über die Wulff-Affäre habe sich abgezeichnet, dass auch das Privatleben Glaesekers ins Visier genommen werde. Doch schon vor Bekanntwerden des Hauskredits soll es zu Spannungen zwischen den beiden Männern gekommen sein.

Vor seinem Wechsel zu Wulff war Glaeseker von 1994 bis 1999 politischer Korrespondent der "Augsburger Allgemeinen" und weiterer Regionalzeitungen in Bonn, davor Redakteur in der Politik- und Nachrichtenredaktion der Oldenburger "Nordwest Zeitung". Aus dieser Zeit stammt laut Glaeseker auch die "enge Freundschaft" zu Manfred Schmidt, der von 2007 bis 2009 in Hannover und Stuttgart die Promi-Party Nord-Süd-Dialog veranstaltet hatte.

Mit Beginn der Korruptionsermittlungen im Januar 2012 tauchte Glaeseker ins Privatleben ab. Zusammen mit seiner Frau wohnt er am Steinhuder Meer in der Nähe von Hannover. Dort widmet der Weinliebhaber sich unter anderem gerne der Rosenzucht.

dpa

Mehr zum Thema

Der ehemalige Wulff-Sprecher Olaf Glaeseker wird wegen Bestechlichkeit angeklagt. Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft dem 51-Jährigen vor, gemeinsame Sache mit dem Eventmanager Manfred Schmidt gemacht zu haben. Die Ermittlungen gegen Christian Wulff sollen zudem bald abgeschlossen werden.

Klaus Wallbaum 06.03.2013

Die seit einem Jahr laufenden Ermittlungen gegen Christian Wulff stehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover vor dem Abschluss. "Die Ermittlungsarbeiten näheren sich dem Ende", sagte Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Lendeckel der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.02.2013

ARD-Hörfunkkorrespondent Michael Götschenberg hat ein Buch geschrieben. „Der böse Wulff? Die Geschichte hinter der Geschichte und die Rolle der Medien“ heißt es und analysiert die Wulff-Affäre aus Mediensicht.

07.02.2013
Klaus Wallbaum 06.03.2013
Klaus Wallbaum 06.03.2013
03.03.2013