Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
21°/ 15° stark bewölkt
Thema Specials Niedersachsens Atommülllager

Niedersachsens Atommülllager

Obwohl die unbemannte Aufklärungsdrohne der Polizei leise und klein ist, sorgt das rund 47.000 Euro teure Fluggerät derzeit für viel Lärm. Denn die Polizei hat den Mini-Flieger mit Kamera erstmals auch beim Castortransport eingesetzt. Atomgegner kritisieren dies scharf.

16.11.2010

Auf einen Blick: Alle Fotos und Impressionen haben wir in unseren Bildergalerien für Sie zusammengestellt.

Demonstranten sollen zur Begleichung der Polizeieinsatzkosten herangezogen werden, forderte Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann nach den Castorprotesten. Atomkraftgegner und Politiker sind empört und verweisen auf die im Grundgesetz verankerte Rechtmäßigkeit friedlicher Blockaden.

15.11.2010

Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) will die Anti-Castor-Demonstranten an den Kosten des Polizeieinsatzes beteiligen. „Wer durch eine Sitzblockade einen hoheitlich genehmigten Transport behindert und dadurch einen Schaden verursacht, wie etwa Mehrkosten für den Polizeieinsatz, der darf nicht von vornherein straffrei bleiben.“

14.11.2010

Diskussion um Endlagerstandorte: Die Suche nach einer Alternative zum Atommüllendlager Gorleben könnte erneut nach Niedersachsen führen.

13.11.2010
Anzeige

Nach dem Castor ist vor dem Castor: Obwohl der Atommüllkonvoi das Zwischenlager in Gorleben längst erreicht hat, ebbt der Streit um den Polizeieinsatz nicht ab. Anlass für die neuerliche Empörung ist der handgreifliche Einsatz eines französischen Polizisten.

11.11.2010

Nachrichten per E-Mail - Newsletter

Täglich um 17 Uhr die wichtigsten Nachrichten kostenlos per E-Mail! Neben den Top-Meldungen des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrer Region.

Nach dem bisher längsten und teuersten Castor-Transport beginnt der Streit um Folgen der massiven Proteste. Der hochradioaktive Atommüll war am Dienstagmorgen nach 92 Stunden Fahrt im Zwischenlager Gorleben eingetroffen.

09.11.2010

Die Erkundungsarbeiten für das mögliche Atommüllendlager in Gorleben können wieder aufgenommen werden. Nur Stunden nach dem jüngsten Castortransport nach Gorleben hat das Landesamt für Berbau, Energie und Geologie am Dienstag in Hannover den Sofortvollzug angeordnet.

Karl Doeleke 09.11.2010

Bei den Protesten gegen den Castor-Transport ist in der Nähe von Gorleben ein Demonstrant aus größerer Höhe von einem Baum gefallen und hat sich schwer verletzt. Castor-Sanitäter erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizisten.

09.11.2010

Der Castor-Transport hat am Dienstagmorgen um 9.47 Uhr das Zwischenlager Gorleben erreicht. Der Transport hatte sich zuvor unter massivem Polizeischutz mit eintägiger Verspätung von Dannenberg ins niedersächsische Gorleben in Bewegung gesetzt.

09.11.2010