Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen ASB-Kreisverband will weitere Kindergärten eröffnen
Umland Barsinghausen ASB-Kreisverband will weitere Kindergärten eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 13.03.2019
ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier berichtet über die Herausforderungen, denen sich die Hilfsorganisation stellen müsse. Quelle: Frank Krüger
Barsinghausen

Der Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Zahl der Mitglieder ist auf 15.820 Personen gewachsen. Zudem hat der Kreisverband die Zahl seiner Einrichtungen weiter erhöht.

Kreisverbandsvorsitzender Friedbert Mordfeld benannte während der Jahresversammlung im ASB-Bahnhof als Höhepunkte 2018 unter anderem die Eröffnung der neuen Tagespflege in Bückeburg und den Umbau des Kindergartens Rodelino in Rodenberg, der am 27. April eröffnet wird. Mordfeld lobte besonders die ASB-Tagespflege in Egestorf, die sich zu einer Vorzeigeeinrichtung im Kreisverband entwickelt habe. Alle Bereiche und Institutionen des Kreisverbandes sind laut Mordfeld „etabliert und funktionieren sehr gut“.

Zahlreiche ASB-Mitglieder sind zur Jahresversammlung im Barsinghäuser ASB-Bahnhof gekommen. Quelle: Frank Krüger

Der Sprecher für den Bereich Ehrenamt, Jörg Brockhoff, berichtete, dass der Sanitätsdienst und der Katastrophenschutz mit mehr als 125 ehrenamtlichen Helfern insgesamt etwa 15.300 Dienststunden unentgeltlich geleistet hätten. 114 Veranstaltungen wurden im Jahresverlauf sanitätsdienstlich abgesichert. Zu jeder der 5.200 Einsatzstunden Sanitätsdienst komme die gleiche Anzahl an Ausbildungsstunden noch einmal hinzu, rechnete Brockhoff vor. Er berichtete auch über das Projekt der Psychosozialen Notfallversorgung (PSBV), in dem sich seit 2008 mehrere ehrenamtliche Samariter engagieren. Im vergangenen Jahr wurde das Team zu insgesamt zwölf Einsätzen gerufen, bei denen betroffenen Personen, deren Angehörigen, aber auch Einsatzkräften geholfen wurde. Das PSNV-Team war unter anderem nach dem Mord an der 16-Jährigen Anna Lena neben der Adolf-Grimme-Schule im Einsatz, um Schüler, Eltern und Pädagogen zu unterstützen.

ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Meier beleuchtete die wirtschaftliche Situation des Kreisverbandes und die aktuellen Herausforderungen, denen sich der ASB als Sozialdienstleister beim Dienst am Menschen gegenübersehe. „Wir sind gefordert, mit immer besserer Kommunikation, guter Organisation und Controlling noch wirtschaftlicher zu arbeiten“, betonte der Geschäftsführer. Dem Pflegenotstand entgegenzutreten sieht Meier ebenfalls als eine der großen Herausforderungen der Zukunft an, der sich der Verband stellen müsse. Es werde nicht einfach werden, die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geplanten 13.000 zusätzlichen Pflegekräfte zu gewinnen, sagte er.

Bei den Dienstleistungsangeboten der Hilfsorganisation verlief die Entwicklung besonders positiv beim Hausnotruf, die mit einem kleinen Team im zurückliegenden Jahr nach Meiers Worten eine Steigerung um rund 20 Prozent erreicht hat. Mittlerweile stehe der ASB kurz davor, die Zahl von 1.000 Anschlüssen zu erreichen.

Der ASB betreibt inzwischen sechs Kindergärten im Gebiet des Kreisverbandes, und weitere befinden sich nach Meiers Worten schon in der Planungsphase. Insgesamt sind rund 250 hauptamtliche Mitarbeiter beim ASB-Kreisverband beschäftigt, vor denen laut Meier auch künftig „viele spannende und interessante Aufgaben“ liegen.

Die interne Kontrollkommission bescheinigte dem Kreisverband eine einwandfreie Arbeit, die in der Entlastung des gesamten Vorstandes mündete.

Kreisverbandsvorsitzender Friedbert Mordfeld lobt die Erfolge der Hilfsorganisation im vergangenen Jahr. Quelle: Privat

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Andreas Kannegießer

Die Stadt Barsinghausen profitiert in diesem Jahr im großen Stil von Bundes- und Landeszuschüssen für Bauvorhaben. Das meiste Geld fließt in den Kindergartenbau und städtebauliche Sanierungsprogramme.

12.03.2019

Die Wippe wurde entfernt, statt Rasen gibt es eine Matschlandschaft: Auf dem Außengelände des Kindergarten Purzelbaum liegt einiges im Argen. Eltern fordern, dass sich dort endlich etwas tut.

13.03.2019

Tischfußball ist die neue Trendsportart in der Barsinghäuser Goetheschule. Der Unternehmer Nils Weber hat der KGS zwei professionelle Kickertische zur Verfügung gestellt.

12.03.2019