Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Bergleute erinnern an verstorbene Kumpel
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Bergleute halten die Erinnerungen wach

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 24.11.2019
Im Fackelschein gedenken Bergleute bei der Totenehrung ihrer verstorbenen Kumpel. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Vertreter von zwölf Bergmannsvereinen aus der Deisterregion und dem Harz haben am Sonnabend in einer Zeremonie bei Fackelschein ihrer verstorbenen Kumpel gedacht. Jedes Jahr richtet der Barsinghäuser Bergmannsverein Glück-Auf diese Totenehrung am Abend vor dem Ewigkeitssonntag aus, musikalisch begleitet vom Bläserchor der Original Calenberger.

Zeremonie auf dem Gedenkplatz

Mit der Totenehrung auf dem 1964 errichteten Gedenkplatz an der Ludwig-Jahn-Straße haben die Barsinghäuser Gastgeber eine Tradition des Erinnerns vor mehr als zehn Jahren neu begründet. Zu den mehr als 90 Teilnehmern am Sonnabend gehörten Bergleute aus den ehemaligen Steinkohlerevieren zwischen Deister und Steinhuder Meer sowie Gäste aus Hildesheim, aus Lengede im Landkreis Peine oder vom Harzer Knappenverein aus Goslar. Darüber hinaus beteiligten sich auch Vertreter aus dem Landesverband der vereinigten Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine Niedersachsen.

Im Fackelschein gedenken Bergleute bei der Totenehrung ihrer verstorbenen Kumpel. Quelle: Frank Hermann

„Die Vereine nutzen gern die Möglichkeit, in einer zentralen Gedenkfeier an ihre verstorbenen Mitglieder und Kumpel zu erinnern. Das ist den Bergleuten als Wertschätzung sehr wichtig“, erläuterte Hildegard Schön vom gastgebenden Glück-Auf-Verein.

Pastorin hält eine Andacht

Pastorin Kristin Köhler von der Petrus-Kirchengemeinde hielt eine kurze Andacht. „Wer unter Tage arbeitet, schaut seinem Schöpfer täglich ins Gesicht“, sagte sie. Anschließend verlasen Vertreter der zwölf beteiligten Vereine die Namen ihrer seit November 2018 verstorbenen Mitglieder.

Einen Großteil der Teilnehmer stellten die Mitgliedsvereine aus der 1952 gegründeten Arbeitsgemeinschaft (AG) Deister und Umgegend. Diese Gemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die bergmännische Tradition zu pflegen. Zur AG unter dem Vorsitz von Alfred Schön aus Barsinghausen gehören die Bergmannsvereine aus Bokeloh, Feggendorf, Hagenburg, Riehe, Rehburg, Lindhorst, Mesmerode und der Barsinghäuser Glück-Auf-Verein.

Zum Abschluss der Gedenkfeier trafen sich die Abordnungen zu einem gemeinsamen Tscherperessen im benachbarten Spielerheim der Deister-Freilichtbühne.

Lesen Sie auch:

 

Von Frank Hermann

Bei einem Zusammenstoß an der Kreuzung Osterfeldstraße/Hans-Böckler-Straße ist am Sonnabendnachmittag ein Autofahrer leicht verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

24.11.2019

Viele Besucher haben sich beim Adventsmarkt im katholischen St. Barbara-Pfarrheim auf die Vorweihnachtszeit einstimmen lassen. Zum Angebot dieses Traditionsmarktes gehörten selbst gebastelte Artikel sowie eine große Kaffee- und Kuchentafel. Der Erlös geht an den Hospizdienst Aufgefangen und an das Hospiz Luise.

24.11.2019

Gleich zwei Mal wollen die Sänger von AnySingElse im Calenberger Land für weihnachtliche Stimmung sorgen. Die Musiker geben Konzerte in Barsinghausen und in Empelde.

24.11.2019