Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen CDU und FDP wollen mehr Wohnraum in Barsinghausen schaffen
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: CDU und FDP wollen mehr Wohnraum schaffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 28.11.2019
Max Matthiesen (von links), Lothar Ebeling, Gerald Schroth, Inge Becker, Roland Zieseniß und Fred Wellhausen stellen ihre Anträge für den Doppelhaushalt vor. Quelle: Lisa Malecha
Barsinghausen

Mehr Wohnraum schaffen, für eine bessere Kinderbetreuung sorgen und die kulturellen Einrichtungen der Stadt fördern: Das sind Themen, die die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt vorantreiben will. Dazu hat sie zahlreiche Anträge zum städtischen Doppelhaushalt für die kommenden zwei Jahre erarbeitet.

Nach Ansicht der Parteien soll die Verwaltung bis Ende der Wahlperiode 80 neue Sozialwohnungen schaffen. Zudem solle noch im kommenden Jahr ein großes Baugebiet in die Vermarktung gebracht werden, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Roland Zieseniß. „Wir müssen das Potential, das da ist, nutzen“, ergänzte Gerald Schroth. Man müsse sich nur darüber klar werden, welches Gebet man entwickeln wolle und da mit oberster Priorität dran arbeiten.

Neubau soll aber es aber nicht nur in der Kernstadt geben. Die CDU spricht sich auch dafür aus, dass ein Baugebiet in Nordgoltern oder Großgoltern umgesetzt wird. Denn es gebe viele Menschen, die in ihrer Heimat bauen wollen, und diesen müsse man die Möglichkeit geben, in ihrem Ortsteil zu bleiben.

Parteien wollen Digitalisierung vorantreiben

Ein weiterer Schwerpunkt in den Ideen der Gruppe ist die Entwicklung Barsinghausens zu einer „digitalen Kommune der Zukunft“. Zwar sei bereits viel in Sachen Digitalisierung geschehen, sagte Schroth, doch man müsse noch deutlich weiter kommen. Daher müsse ein Konzept für die IT-Struktur der Stadt entwickelt werden. Hierfür sollen nach Wunsch von CDU und FDP 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden.

Mehr Geld für Feriensportwochen

Im Bereich Sport wollen CDU und FDP die Feriensportwochen mit 3000 Euro im Jahr zusätzlich unterstützen. Zudem soll die Sportförderung auf 240.000 Euro pro Jahr verdoppelt werden und die Erstellung des Sportentwicklungsplan mit 15.000 Euro über den Haushalt sichergestellt werden.

45 Betriebe und Unternehmen stellten sich im Zechensaal vor. Schüler und Betriebe nutzen die Ausbildungsmesse im Zechensaal als Informations- und Kontaktbörse. Quelle: Elena Everding

Ein weiterer Antrag der CDU und FDP zielt auf den Fachkräftemangel ab. Daher soll der Förderverein der Ausbildungsmesse mit jeweils 10.000 Euro in den beiden kommenden Jahren unterstützt werden. So könne der Anteil der Schüler, die nach ihrem Abschluss eine Berufsbildende Schule besuchen und sich in einem Betrieb ausbilden lassen, gesteigert werden, sagt Max Matthiesen.

Für soziale Leben in Dörfern: Gemeinschaftstreffpunkt in Bantorf

Damit das soziale Leben sich auch in den Dörfern entfalten kann, sollen 20.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden. CDU und FDP wollen mit dem Geld einen zentralen Gemeinschaftstreffpunkt in Bantorf schaffen. Zudem solle die Verwaltung ein Konzept erstellen, wie die Schulhöfe und Kita-Gelände sauberer gehalten werden können.

Lesen Sie auch

Von Lisa Malecha

Bungalows, Reihenhäuser und eine Senioren-Wohngemeinschaft sollen nach den Wünschen der Eigentümer im Neubaugebiet am Rottkampweg im Barsinghäuser Stadtteil Egestorf entstehen. Anwohner fürchten einen Verlust ihrer Naherholungsfläche.

28.11.2019

Die Künstlerin Michaela Hanemann eröffnet am Freitag, 29. November, um 18.30 Uhr eine Bilderausstellung unter dem Motto „In den Wolken“ in der Galerie Einwandfrei im City-Center Barsinghausen. Im Dezember wird es auch ein Gespräch mit der Künstlerin geben.

28.11.2019

Nahezu 40 Zettel mit Kinderwünschen zu Weihnachten hängen derzeit neben dem geschmückten Tannenbaum in der Barsinghäuser HAZ/NP-Geschäftsstelle. Wer mitmachen will, holt sich einen Zettel von der Leine und gibt das Geschenk bis zum 17. Dezember ab.

28.11.2019