Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Deisterwiesel lernen von Polizeipuppe Maja
Umland Barsinghausen Deisterwiesel lernen von Polizeipuppe Maja
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 27.06.2018
Sandra Scholz (rechts) mit Puppe Maja und der Kontaktbeamte Uwe Müller besuchen den Waldkindergarten Deisterwiesel.
Sandra Scholz (rechts) mit Puppe Maja und der Kontaktbeamte Uwe Müller besuchen den Waldkindergarten Deisterwiesel. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

Selbstbewusst auf kleinen Füßen: Dieses Motto gilt auch für die Jungen und Mädchen aus dem Waldkindergarten Deisterwiesel. Sandra Scholz von der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Hannover und Barsinghausens Kontaktbeamter Uwe Müller zeigten den Kindern bei einem Besuch am Mittwoch, wie sie ihr Selbstbewusstsein für die Bewältigung kniffliger Situationen stärken können.

Unterstützung erhielten die beiden Polizeibeamten von Handpuppe Maja, die sich mit Ratschlägen und Tipps direkt an die Deisterwiesel-Kinder richtete -- quasi auf Augenhöhe mit den Fünf- und Sechsjährigen, die in naher Zukunft auf die Grundschule wechseln. Sandra Scholz führt die Puppe mit kindlicher Sprache und baut auf diese Weise schnell eine Vertrauenbasis zum jungen Publikum auf.

Speziell für Vorschulkinder ab fünf Jahren bietet die Puppenbühne ein lehrreiches Programm zur Stärkung des Selbstbewusstseins an. Dabei geht es um familiäre Streitigkeiten, um das richtige Verhalten gegenüber fremden Personen sowie um des respektvollen Umgang miteinander.

„Zum Selbstbewusstsein gehört es auch, Grenzen zu setzen und mit einem lauten Stoppzeichen klare Ansagen zu geben, um sich selbst zu schützen“, erläuterte Sandra Scholz. Wichtig sei zudem, dass die Kinder lernten, nicht auf Lockversuche fremder Personen einzugehen -- und selbstbewusst auf kleinen Füßen „Nein“ zu sagen.

Alle zwei Jahre lädt der Waldkindergarten die Präventionspuppenbühne zu einem lehrreichen Gastspiel für die älteren Deisterwiesel-Jahrgänge auf dem Kindergartengelände zwischen der Siedlung Höhenluft und dem Naturfreundehaus ein. Drei künftige Schulkinder verlassen im Sommer den Waldkindergarten mit seinen insgesamt 15 Betreuungsplätzen.

„Alle freien Plätze werden nach den Ferien wieder belegt, wir sind komplett ausgebucht“, sagte Kathrin Lischitzki von den Deisterwieseln.

Von Frank Hermann