Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Der Platzwart bekämpft das Abstiegstrauma mit Hohn und Spott
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Der Platzwart bekämpft das Abstiegstrauma mit Hohn und Spott

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:52 14.05.2019
Bruno Bauer (links) und Uwe Janssen blicken im Kirchdorfer Sportheim als "Der Platzwart" satirisch auf die vergangene Saison ihres Lieblingsvereins Hannover 96 zurück. Quelle: Archiv
Anzeige
Kirchdorf

Fans von Hannover 96 aufgepasst: Wer sich nahezu eine gesamte Saison lang mächtig geärgert hat über die Darbietungen seiner Lieblinge und sich eigentlich nur noch auf die Sommerpause freut, sollte dennoch den Besuch der Vereinsgaststätte des TSV Kirchdorf am Dienstag, 28. Mai, in Erwägung ziehen. Eingefleischte Anhänger der Roten werden nach dieser Saison noch eine irgendwie geartete Therapie nötig haben. Und diese bietet ihnen das Comedy-Duo „Der Platzwart“.

Mediziner bestätigen es seit langem: Lachen hilft bei Krankheiten und Schmerzen. Und was ist es anderes als Schmerz, den die 96-Fans seit August 2018 erlebt haben? Die Journalisten Bruno Brauer und Uwe Janssen kommentieren wöchentlich in der HAZ die Entwicklungen und Neuigkeiten bei Hendrik Weydandt & Co.. Ihre Kolumne „Der Platzwart“ wie auch ihre Live-Auftritte sind wenn nicht spannender als ein Spiel der Roten, so doch auf jeden Fall erbaulicher. Sie bekämpfen den Drang nahezu jedes Dauerkartenbesitzers, die Plastikkarte zu zerschneiden, erfolgreich mit Hohn und Spott. Big Boss Martin Kind, Lustlos-Star Bobby Wood oder Ricklingens größte Zahnlücke Niklas Füllkrug –sie alle bekommen ihr Fett weg. Beim Platzwart regieren Zynismus und Sarkasmus, gepaart mit schärfster Beobachtungsgabe und viel Humor. Wenn Brauer und Janssen bekannte Popsongs umdichten und den Traditionsverein durch den Kakao ziehen, ist das für den 96-Fan, der zweifellos Masochist sein muss, wie der befreiende Peitschenhieb – wenn der Schmerz nachlässt, tritt die erlösende Entspannung ein. Und die Sommerpause kann kommen.

Anzeige

Wer mit Bruno Brauer und Uwe Janssen als „Der Platzwart“ am 28. Mai, ab 18.96 Uhr im Vereinsheim des TSV Kirchdorf an der Max-Planck-Straße lachen und leiden will, der kann sich Karten für den Preis von 12 Euro pro Person sichern im Bücherhaus am Thie und bei den Rechtsanwälten Kuban und Hoffmeister, Egestorfer Straße 137, in Kirchdorf.

Von Mirko Haendel

Anzeige