Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Neue Hinweisschilder weisen Weg zu jüdischen Friedhöfen
Umland Barsinghausen

Barsinghausen-Groß Munzel: Neue Hinweisschilder weisen Weg zu jüdischen Friedhöfen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 12.07.2019
Bürgermeister Marc Lahmann und Fachdienstleiterin Julia Manegold sehen sich auf dem alten jüdischen Friedhof in der Feldmark bei Groß Munzel um. Quelle: Andreas Kannegießer
Barsinghausen/Groß Munzel

Die Stadt Barsinghausen möchte die drei jüdischen Friedhöfe im Stadtgebiet stärker als bisher ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Aus diesem Grund hat die Verwaltung neue Hinweisschilder an den Zufahrten zu den Friedhöfen aufgestellt, die Interessierte auf den richtigen Weg führen sollen.

Die drei jüdischen Friedhöfe im Stadtgebiet sind alle als geschützte Kulturdenkmäler ausgewiesen. Der Alte Friedhof in der Kernstadt liegt oberhalb der Deisterstraße im Wald. Er ist vom 18. Jahrhundert bis etwa 1910 belegt worden. Im Jahr 2015 ist das Areal am Deisterrand neu eingezäunt und mit einem Metalltor versehen worden. Weil der Alte Friedhof Mitte der Dreißigerjahre während des Nazi-Regimes geschändet und zerstört worden war, sind dort heute nur noch einzelne, wieder aufgerichtete Grabsteine erhalten.

Auf dem alten jüdischen Friedhof am Deisterrand sind nur einzelne Grabsteine erhalten. Quelle: Archiv (Kannegießer)

Unterstützung bei der Pflege

Von 1912 bis 1944 nutzte die jüdische Gemeinde in Barsinghausen den Neuen Friedhof an der Kirchdorfer Straße. Dort befinden sich heute noch 28 Grabsteine jüdischer Bürger. Die dritte Begräbnisstätte im Stadtgebiet ist der jüdische Friedhof Groß Munzel, der für Ortsunkundige am schwierigsten zu finden ist. Er liegt inmitten der Feldmark zwischen Groß Munzel, Ostermunzel und Barrigsen unter einer Gruppe alter Bäume. Die Zufahrt ist über einen Feldweg möglich, der von der Landstraße zwischen Groß Munzel und Ostermunzel aus nach Süden abzweigt. Direkt an der Wegeeinmündung hat die Stadtverwaltung nun einen der neuen Wegweiser aufgestellt.

Alle drei jüdischen Friedhöfe befinden sich im Eigentum des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden Niedersachsen, der auch für die Pflege der Grundstücke verantwortlich ist. In Barsinghausen gebe es dabei gelegentlich Unterstützung für den Landesverband, berichtet Stadtsprecher Christian Kneußel. Sowohl der Bauhof, aber auch Schulklassen und Vereine übernehmen mitunter Pflegearbeiten. „Das sind in der Regel individuelle Absprachen.“

Bedenken gegen Tafeln sind ausgeräumt

Die Idee für die Hinweistafeln habe es schon vor längerer Zeit gegeben, unter anderem aus den Reihen der Siegfried-Lehmann-Stiftung, sagt Bürgermeister Marc Lahmann. Den Wunsch habe die Verwaltung gerne aufgenommen. „Wir müssen auf das jüdische Leben hinweisen und wollen damit zugleich ein Zeichen setzen.“

Verzögerungen bei der Umsetzung hatte es gegeben, weil zunächst die Barsinghäuser Polizei Bedenken gegen das Vorhaben geäußert hatte. Befürchtet worden sei dort, dass die Schilder zu Vandalismus herausfordern könnten, erläutert Lahmann. Inzwischen hätten sich diese Bedenken aber gelegt. „Wir hatten hier in den vergangenen Jahren überhaupt keine Beschädigungen an den Friedhöfen.“

Die Zufahrt über den Feldweg zu dem Munzeler Friedhof ist offiziell als Privatweg beschildert, dessen Befahren für Unbefugte verboten sei. Eigentümerin der Wegefläche ist die Stadt Barsinghausen. Lahmann und Ordnung-Fachdienstleiterin Julia Manegold betonen aber, dass das Verbot nicht für solche Nutzer gelte, deren Ziel die Begräbnisstätte sei.

Zwischen Groß Munzel und Ostermunzel zweigt ein Feldweg nach Süden ab. Dort ist eine der neuen Hinweistafeln auf den jüdischen Friedhof in Groß Munzel angebracht. Quelle: Andreas Kannegießer

Von Andreas Kannegießer

Beim vierten Tag der Ortsteile am 22. September sollen sich Mannschaften aus möglichst allen Ortsteilen Barsinghausens bei einem Riesenkickerturnier miteinander messen. Noch sind Anmeldungen möglich.

12.07.2019

Laute Rufe einer Bewohnerin haben in der Nacht zu Donnerstag Einbrecher vertrieben, die bereits in ein Wohnhaus in Barsinghausen-Bantorf eingedrungen waren.

12.07.2019

Metalldiebe haben an der Straße Am Rittergut in Stemmen eine Werkbank und einen Schrank gestohlen, die dort am Straßenrand abgestellt worden waren. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

11.07.2019