Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Lahmann stellt sich Fragen der Grundschüler
Umland Barsinghausen Lahmann stellt sich Fragen der Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.02.2019
Konrektorin Kathrin Flade (links) begrüßt Bürgermeister Marc Lahmann zur Fragestunde mit den Grundschülern in der Aula. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

Wer nicht fragt bleibt dumm: Dieses Motto haben sich viele Grundschüler aus der Wilhelm-Stedler-Schule (WSS) zu Herzen genommen und Fragen an Bürgermeister Marc Lahmann formuliert. Inhaltlich ging es dabei in erster Linie um den geplanten WSS-Neubau, aber auch um weitere Schulthemen. Bei einem Besuch in der Grundschule stellte sich Lahmann am Dienstagvormittag den Fragen der Jungen und Mädchen aus verschiedenen Klassen.

Rebecca aus der Klasse 4a zeigt eine Skizze, die ihr Mitschüler Frederik (links) für eine neue Schule am jetzigen Standort gezeichnet hat. Quelle: Frank Hermann

Angeregt durch einen Briefwechsel zwischen Schulkindern und Lahmann über die heftig diskutierte Standortfrage für den Neubau entstand die Idee zu dieser Bürgermeister-Fragestunde in der Aula. „So können wir über Dinge sprechen, die euch wichtig sind“, sagte Lahmann, der gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Thomas Wolf und mit Fachdienstleiterin Nadine Quest in die Schulaula gekommen war.

Anzeige

Auf der Internetseite www.wilhelm-stedler-grundschule.de hat die Grundschule eine Online-Petition gestartet, um die Forderung nach einem Neubau am jetzigen Standort zu bekräftigen. Unterstützer dieser Forderung können sich ab sofort an dieser Petition beteiligen. Außerdem steht auf der Internetseite eine Unterschriftenliste im pdf-Format zum Herunterladen bereit. Bis Montag, 11. Februar, nimmt die Schule weitere Unterschriften entgegen. Die Listen und das Ergebnis der Online-Petition werden dann am Dienstag, 12. Februar, an die Stadtverwaltung überreicht. „In der Hoffnung, dass das Ergebnis die Ratsmitglieder überzeugen wird“, heißt es in einer Mitteilung der Wilhelm-Stedler-Schule.nn

Im Vorfeld hatten sich die Kinder in ihren jeweiligen Klassen zusammengesetzt und Fragen an den Bürgermeister aufgeschrieben. Zum größten Teil wollten die Jungen und Mädchen wissen, wie und wo es mit ihrer Schule bei einem Neubau weitergeht.

„Was passiert mit der Bücherei und mit dem Kindergarten?“, „Gehört eine Schule nicht besser mitten in die Stadt?“, „Wir wollen hierbleiben. Haben unsere Unterschriften dazu gereicht?“ „Wer entscheidet über die Schule, der Bürgermeister oder die Lehrer?“ – solche und ähnliche Fragen stellten die Kinder an den Bürgermeister, der zu Beginn der Fragerunde seine Präferenz für den Standort an der Schulstraße erläuterte.

Die Jungen und Mädchen aus der Wilhelm-Stedler-Schule stellen ihre Fragen an den Bürgermeister. Quelle: Frank Hermann

Der zehnjährige Frederik aus der Klasse 4a hat sich seine eigene Gedanken über einen Neubau am jetzigen Standort gemacht und mit Buntstiften eine Skizze für die künftige Schule gezeichnet – mit Schwimmbad, Turnhalle und einem Schulschiff als Spielgerät (Viermaster). Mithilfe dieser Skizze habe er Zuhause damit begonnen, ein Lego-Modell zu bauen. „Das ist aber noch nicht fertig“, erklärte Frederik, der seine Skizze an Bürgermeister Lahmann überreichte.

Die Jungen und Mädchen aus der Wilhelm-Stedler-Schule stellen ihre Fragen an den Bürgermeister. Quelle: Frank Hermann

Aber nicht nur der Neubau beschäftigte die Kinder in der Fragestunde. „Ich wünsche mit einen Schulgarten. Geht das?“, wollte ein Mädchen wissen. Und ein Junge hakte nach: „Warum ist unser Schulhof so alt, holprig und langweilig und hat immer so viele Pfützen im Regen?“

Lahmann versprach Besserung, mit einer neuen Schule an der Schulstraße oder am jetzigen Standort. Darüber entscheidet der Rat der Stadt Barsinghausen in der Sitzung am Donnerstag, 14. Februar, ab 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums Am Spalterhals.

Von Frank Hermann