Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Leichter Anstieg bei Unfällen und Verletzten
Umland Barsinghausen Leichter Anstieg bei Unfällen und Verletzten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 12.04.2019
Kommissariatsleiter Ludger Westermann (links) und Peter Jeinsen, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, zeigen auf einer Stadtkarte die Unfallstellen mit Schwerverletzten. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Leichte Zunahmen sowohl bei den Verkehrsunfällen als auch bei den Personen mit Unfallverletzungen – so fällt die Jahresbilanz des Polizeikommissariats Barsinghausen für 2018 aus. Mit 833 Unfällen (2017: 796) sowie mit 160 Verletzten (2017: 136) weist die Statistik damit zwei Höchstwerte im Fünf-Jahres-Vergleich seit 2014 aus. Erfreulich: Verkehrstote waren im Vorjahr auf Barsinghausens Straßen nicht zu beklagen.

Als eine Ursache für den Anstieg vermutet die Polizei nach Angaben von Peter Jeinsen, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes (ESD), das monatelange Sonnenwetter im Sommer 2018. „Da waren deutlich mehr Menschen auf den Straßen unterwegs“, sagte Jeinsen am Freitag bei der Präsentation der Unfallzahlen. Bei mehr als der Hälfte aller Unfälle habe es sich um sogenannte vereinfachte Verfahren gehandelt, die keine Strafen zur Folge hatten.

Gegen den allgemeinen Trend ging der Anteil der Senioren an den verletzten Personen von 40 auf 32 zurück. Jeinsen sieht hier ein gewachsenes Sicherheitsbewusstsein der Generation 65 plus im Umgang mit Pedelecs und E-Bikes. Dennoch bewege sich der Anteil der Radfahrer am Unfallgeschehen mit 30 Fällen auf einem unverändert hohen Niveau. Fünf Radfahrer wurden schwer und weitere 21 Radler leicht verletzt. „Oft haben die Personen keine Helme getragen“, erläuterte Peter Jeinsen.

Von 210 auf 226 stiegt im Vorjahr die Zahl der Unfallfluchten. Dazu gehörten laut Kommissariatsleiter Ludger Westermann viele Parkplatzunfälle mit Blechschäden, aber auch neun Unfallfluchten mit Verletzten. „Fünf der neun Fälle haben wir aufgeklärt. Ansonsten liegt die Aufklärungsquote in diesem Bereich bei etwa 35 Prozent“, erklärte Westermann. Wichtig seien die Hinweise von Zeugen, um flüchtige Unfallfahrer aufspüren zu können.

Rückläufig waren im Vorjahr die registrierten Fahrten unter Alkohol und anderen Drogen. So ließ die Polizei insgesamt 74 Blutentnahmen und Alkoholmessungen durchführen. Zum Vergleich: 2017 waren es 88 und 2015 sogar 99 Entnahmen oder Messungen. „Zuletzt haben wir in diesem Bereich sehr stringend kontrolliert und viele Leute mit Fahrverboten vom Markt genommen. Aber mittlerweile steigen die Zahlen wieder“, betonte Peter Jeinsen.

Besondere Unfallbrennpunkte gibt es auf Barsinghausens Straßen nach Erkenntnissen der Polizei nicht. Vielmehr seien zum Beispiel die Unfallstellen mit schwerverletzten Personen auf nahezu das gesamte Stadtgebiet verteilt. Frühere Brennpunkte wie etwa die Landesstraße 392 in Höhe des Esseler Hofes oder die Bundesstraße 65 seien durch bauliche Veränderung entschärft worden. „Die Ursachen für viele Unfälle sind nicht an bestimmte Orte gebunden, sondern liegen zumeist am individuellen Fehlverhalten“, stellte Ludger Westermann fest.

Vorbeugend will die Polizei auch in diesem Jahr tätig werden, um die Hauptursachen gezielt zu bekämpfen – insbesondere durch Tempokontrollen und die Ahndung bei Verstößen von oder gegenüber Radfahrern.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der TSV Kirchdorf und die Astrid-Lindgren-Grundschule sind die Sieger des Sportabzeichenwettbewerbs für Vereine und Schulen. Die Stadtsparkasse hat Pokale und Geldpreise für die Sieger ausgelobt.

15.04.2019

Entsorger Aha und Remondis stellen Zeitplan für die Osterfeiertage vor. Wertstoffhöfe und Deponien öffnen am Ostersonnabend zu gewohnten Zeiten.

12.04.2019

Vanessa Münstermann kommt nach Barsinghausen, um ihr Buch „Ich will mich nicht verstecken“ vorzustellen. Darin beschreibt sie ihre Geschichte. 2016 schüttete ihr Ex-Freund ihr Säure ins Gesicht.

15.04.2019