Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Mentorin-Programm startet: Frauen für die Kommunalpolitik gesucht
Umland Barsinghausen Mentorin-Programm startet: Frauen für die Kommunalpolitik gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 15.04.2019
Susanne Brandts, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Barsinghausen, setzt sich für den Abbau von Benachteiligungen beider Geschlechter ein. Quelle: Lisa Malecha
Barsinghausen

Politisch interessierte Barsinghäuserinnen können sich ab sofort für ein Mentoringprogramm bewerben. Das niedersachsenweite „Frau. Macht. Demokratie“ möchte mehr Frauen in die Kommunalpolitik bringen und zukünftigen Mandatsträgerinnen den Einstieg erleichtern.

Nicht einmal jeden vierten kommunalen Ratssitz in Niedersachsen hat eine Frau inne. Nicht gerade viel in Anbetracht dessen, dass mehr als die Hälfte der Niedersachsen weiblich sind. Im Herbst 2021 stehen die nächsten Kommunalwahlen in Niedersachsen an – und dieses Mal soll sich etwas ändern. Daher startete das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung wieder das Mentoringprogramm speziell für politisch interessierte Frauen.

Auch Barsinghausens Gleichstellungsbeauftragte Susanne Brandts sucht engagierte Frauen, die die Politik vor Ort mitgestalten möchten. Sie bekommen dann die Möglichkeit, mehr als ein Jahr lang einen Einblick in die kommunalpolitische Arbeit zu bekommen, Handlungskompetenzen zu erlangen und Zugang zu Netzwerken zu erhalten.

Die Mentoren können Frauen und Männer sein, die in der Kommunalpolitik ein Mandat innehaben. Auch Barsinghäuser Ratsfrauen haben sich bereit erklärt, als Mentorinnen mitzuwirken. Frauen ab 16 Jahren können sich bis zum 15. Mai bewerben, die Unterlagen sind unter Frau-Macht-Demokratie.de zu finden.

Die Bewerberinnen oder auch „Mentees“ können die Mentoren bei einem Treffen Anfang Mai schon einmal persönlich kennenlernen. Dazu lädt Brandts ein, bevor die offizielle Bewerbungsfrist abläuft. Anschließend bildet die zentrale Stelle des Programms Tandems. „Die Bewerberinnen können zum Beispiel angeben, von welcher Programm der Mentor am besten sein sollte oder in welcher Stadt er aktiv ist“, erklärte Brandts. Eine Garantie, dass immer passende Tandems gefunden werden, gebe es aber nicht.

Ende August gibt es dann eine offizielle Auftaktveranstaltung in Hannover, danach zudem verschiedene regionale Termine und fachliche Angebote. Auch sind regionale und persönliche Treffen zum Austausch zwischen den Programmteilnehmerinnen geplant. Im Spätsommer 2020 endet das Programm mit einer Abschlussveranstaltung.

Brandts zeigt sich optimistisch: „35 Prozent Frauenanteil in den Kommunalräten wäre ein tolles Ergebnis.“ Sie bittet die Interessentinnen, sich bis zum 30. April unter Tel. (05105) 774 2324 an sie zu wenden, damit die Frauen für die Kennenlernveranstaltung berücksichtigt werden können. Doch auch danach sind noch bis zum 15. Mai Bewerbungen möglich.

Von Elena Everding

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der im Klärwerk Nordgoltern anfallende Klärschlamm soll künftig vergoren werden und Biogas liefern, das wiederum zur Stromerzeugung genutzt werden kann. Die Anlage wird mit einem EU-Zuschuss gebaut.

15.04.2019

So schön ist der Sonnenaufgang in Barsinghausen: Evi Kuhlmann ist früh aufgestanden und hat diese schönen Aufnahmen gemacht.

15.04.2019

Zum ersten Mal hat der TSV Kirchdorf eine große Ostereier-Sammelaktion für Jungen und Mädchen auf dem Sportgelände ausgerichtet. Nahezu 500 Schokoladeneier warteten darauf, entdeckt zu werden.

15.04.2019