Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Nach Küchenbrand: Haus in Stemmen ist unbewohnbar
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Nach Küchenbrand: Haus in Stemmen ist unbewohnbar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:00 20.05.2019
Am Sonnabend hat in Stemmen ein Haus gebrannt. Quelle: Christian Elsner (Symbolbild)
Anzeige
Stemmen

Die Doppelhaushälfte in Stemmen, in der es am Wochenende gebrannt hat, ist nun unbewohnbar. Das teilte die Polizei am Montag mit. Auch die Brandursache steht mittlerweile fest: Ein technischer Defekt an einer Mehrfachsteckdose hatte das Feuer in dem Doppelhaus an der Zungenstraße entfacht, das am Sonnabend gegen 10.30 Uhr zu einem Großeinsatz geführt hatte. Das haben die Experten des Kommissariats für Branddelikte nach ihrer Untersuchung festgestellt. Den entstandenen Schaden schätzen die Ermittler auf 100.000 Euro.

Der 55-jährige Bewohner war nach dem Brand mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden, wie nun bekannt wurde. Der Mann hatte auch das Feuer entdeckt. Nachdem er das Haus verlassen hatte, hatte er sofort die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr löschte die Flammen, durch die überwiegend die Küche in Mitleidenschaft gezogen wurde. Rauchgase setzten sich zudem in der gesamten Haushälfte, die aktuell nicht mehr bewohnbar ist, ab.

Anzeige

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Barsinghausen lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Lisa Malecha

Anzeige