Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Naturschützer appellieren: Blühende Vorgärten statt Steinwüsten
Umland Barsinghausen Naturschützer appellieren: Blühende Vorgärten statt Steinwüsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 11.04.2019
Elke Steinhoff, Olaf von Drachenfels und Karl Närmann vom Nabu wollen mit der Broschüre eine naturnahe Vorgartengestaltung fördern. Quelle: Elena Everding
Barsinghausen

Grün statt grau: In der BroschüreVorgärten in Barsinghausen“ gibt der Ortsverein des Naturschutzbundes (Nabu) Tipps, wie Gartenbesitzer ihr Grundstück mit wenig Aufwand insekten- und umweltfreundlich bepflanzen können. Damit will er gegen den Trend zum Stein- oder Schottergarten angehen.

Die in der Broschüre zusammengefassten Informationen und Ratschläge zur Gartengestaltung auf 18 Seiten bekommen in Zukunft unter anderem Bürger, die in Barsinghausen einen Bauantrag stellen oder sich ummelden. Der Nabu möchte Hobbygärtner ermuntern, mit einer naturnahen und ökologisch wertvollen Bepflanzung einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz zu leisten.

„4,5 Prozent der Flächen in Niedersachsen sind Gärten, da ist also eine Menge möglich“, sagt Elke Steinhoff, Vorsitzende des Nabu Barsinghausen. Doch in letzter Zeit sei der Anteil von Schotter- und Pflasterflächen vor den Häusern immer weiter gestiegen. „Das ist ein Modetrend, der nicht wünschenswert ist“, sagt Olaf von Drachenfels, Verfasser des Heftes. Denn diese Steingärten böten keinen Lebensraum für Flora und Fauna und verhinderten die natürlichen Bodenfunktionen wie das Speichern von Wasser. In Zeiten des Insektensterbens sei dies ein großes Problem. „Jeder kann bei sich zuhause aktiv werden“, das ist laut Steinhoff die Botschaft der Broschüre.

Einige Städte haben bereits ein Verbot von Stein- oder Schottergärten ins Gespräch gebracht, was zurzeit kontrovers diskutiert wird. „Wir wollen keine Verbote, sondern inhaltlich überzeugen“, begründet Bürgermeister Marc Lahmann die Verbreitung der Broschüre. Sie ist aktuell im Rathaus und beim Nabu zu bekommen, bald soll sie aber auch in weiteren öffentlichen Einrichtungen in der Stadt ausliegen.

In dem Heft ist nachzulesen, was zu einem schönen und artenreichen, aber trotzdem pflegeleichten Vorgarten gehört. Auch ein Musterpflanzplan ist zu finden. In Artenlisten stehen zu knapp 80 Pflanzen der Standort, die Blütezeit und die Blütenfarbe, aufgegliedert nach Art der Gewächse.

Zudem soll die Broschüre zeigen, dass die vermeintlichen Vorteile von Steingärten – vor allem Pflegeleichtigkeit – sich nicht unbedingt bewahrheiten. „In den Gärten wächst schnell Unkraut, und Laub fällt hinein“, sagt von Drachenfels. Dies bedeutete für die Besitzer Arbeit. Außerdem seien die Kosten für die Materialien hoch. Auf lange Sicht mache ein gut angelegter Vorgarten weniger Arbeit als eine Schotterfläche, erklärt die Broschüre. „Wir wollen einen Trend zu mehr Natur setzen“, sagt Steinhoff.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Elena Everding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt bezuschusst das Stadtfest in diesem Jahr mit 11 500 Euro. Ohne diese Summe hätte das Fest wegen der gestiegenen Sicherheitskosten nicht stattfinden können.

11.04.2019
Barsinghausen Barsinghausen/Gehrden/Ronnenberg/Wennigsen - Das ist am Wochenende im Calenberger Land los

Günstig Schuhe kaufen, Klassik genießen oder sich über Brieftauben informieren: Auch an diesem Wochenende ist viel los im Calenberger Land.

11.04.2019

Die Weichen für die künftige Klärschlammentsorgung sind gestellt: Die Stadt Barsinghausen beteiligt sich an einem neuen Gemeinschaftsunternehmen, das eine Schlammverbrennungsanlage bauen wird.

10.04.2019