Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Entlastung für Eltern: Neues Projekt soll Lücken in der Kinderbetreuung füllen
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Neues Projekt hilft bei der Kinderbetreuung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:43 21.11.2019
Sie planen das neue Betreuungsprojekt "Groß und klein - keiner allein": Hartmut Jamm (von links), Marc Lahmann und René Beck. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

“Groß und Klein – keiner allein“: So heißt ein neues Projekt der Stadt Barsinghausen in Kooperation mit dem Freiwilligen-Zentrum Barsinghausen (FZB), um Eltern mit Kindern bis zu sechs Jahren eine Unterstützung bei Betreuungslücken bieten zu können. Ehrenamtliche Paten sollen bei Bedarf einspringen und die Betreuung der Kinder außerhalb von Schul- oder Kindergartenzeiten übernehmen – zum Beispiel bei Erkrankungen innerhalb der Familie sowie bei unaufschiebbaren Terminen oder beruflichen Verpflichtungen der Eltern. Für dieses Projekt suchen Stadt und FZB jetzt freiwillige Betreuungspaten.

Es besteht großer Bedarf

„Eltern, die sich gelegentlich liebevolle Unterstützung bei der Betreuung ihrer Kinder wünschen, können von unserem neuen Kooperationsprojekt profitieren“, erläutert René Beck, Koordinator des Barsinghäuser Netzwerkes Frühe Hilfen. Erfahrungen mit hilfesuchenden Familien und Alleinerziehenden zeigten, dass in der Deisterstadt ein großer Bedarf für solch ein entlastendes Angebot bestehe – zumal in Barsinghausen der Anteil alleinerziehender Väter und Mütter im Vergleich zu anderen Regionskommunen recht hoch sei.

Anzeige

Umgekehrt gibt es laut Beck auch viele Erwachsene, die Interesse an der Übernahme einer kurzzeitigen Betreuung von Kindern im Alter bis zu sechs Jahren haben. Wichtig: „Unser Angebot soll nicht zu einer Regelbetreuung und damit zu einer Ersatz-Tagespflege werden. Es geht immer darum, Lücken zu überbrücken“, betont Beck.

FZB sucht Ehrenamtliche

Bei der Suche nach ehrenamtlichen Betreuungspaten und bei der organisatorischen Umsetzung des Vorhabens kommt das Freiwilligen-Zentrum ins Spiel. „Das Projekt ist gut vorbereitet und durchdacht. Jetzt gilt es, Freiwillige für dieses neue Angebot zu gewinnen“, sagt FZB-Sprecher Hartmut Jamm. Interessenten, die mindestens 20 Jahre alt sind und sich gerne um Kinder kümmern, können sich im FZB unter der Telefonnummer (05105) 6610399 melden.

Alle künftigen Betreuungspaten erhalten zunächst eine zweitägige Schulung über Aufgaben, Pflichten und Rechte in der Kinderbetreuung. „Damit wir den Interessenten eine Erziehungskompetenz an die Hand geben können“, erläutert René Beck. Voraussichtlich Ende des Jahres soll das Projekt „Groß und klein – keiner allein“ an den Start gehen.

Lesen Sie auch

Von Frank Hermann