Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Sanierter Aufzug am Bahnhof fährt wieder
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Sanierter Aufzug am Bahnhof fährt wieder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 12.12.2019
Nahezu eineinhalb Jahre lang stand der Aufzug am Bahnhof still, nach Abschluss der Reparaturarbeiten ist der Lift jetzt wieder in Betrieb. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Nach langer Wartezeit hat die Stadtverwaltung Barsinghausen jetzt die Grundsanierung für den Personenaufzug am ASB-Bahnhof abgeschlossen. Ab sofort können Menschen mit eingeschränkter Mobilität wieder vom Bahnhofstunnel zu den Gleisen gelangen, ohne die steilen Treppenstufen überwinden oder lange Umwege in Kauf nehmen zu müssen. Für die Erneuerung des Aufzuges, der seit dem Frühjahr 2018 ausgefallen war, investiert die Stadt rund 138.000 Euro – deutlich mehr Geld, als ursprünglich veranschlagt.

Fabian Legros (von links), Marc Lahmann und Daniel Afkhami geben den sanierten Aufzug am ASB-Bahnhof wieder frei. Quelle: Frank Hermann

Techniker mussten nahezu das komplette Innenleben der 15 Jahre alten Anlage austauschen und erneuern. Dazu gehörten die Schacht- und Kabinentüren, der Metallfußboden und die Bremsen ebenso wie die Sensorik zum Ansteuern der Haltebereiche und die Tastelemente zur Bedienung des Lifts. Insbesondere Feuchtigkeit und Rost hatten das Material seit dem Aufbau der Anlage im Jahr 2004 nachhaltig beschädigt. Hinzu kamen immer wieder auch Vandalismusschäden, die zum Stillstand der Anlage führten – und ständige Reparaturarbeiten zur Folge hatten.

Nach dem letzten großen Ausfall wegen technischer Defekte hielten Experten eine Reparatur der Anlage nicht mehr für möglich. Daraufhin entschloss sich die Stadt für eine grundlegende Erneuerung des Aufzuges. Die Kostenkalkulation lag ursprünglich bei etwa 68.000 Euro.

Ausschreibung ohne Erfolg

Allerdings brachte die erste Ausschreibung kein Ergebnis: Keine einzige Firma beteiligte sich mit einem Angebot. Ein zweites Verfahren mit beschränkter Ausschreibung hatte Erfolg, allerdings zu einem doppelt so hohen Preis. „Letztlich haben wir uns dazu entschlossen, dieses Geld auszugeben und den Aufzug endlich wieder funktionstüchtig herrichten zu lassen“, erläuterte Bürgermeister Marc Lahmann.

Mitarbeiter einer Fachfirma mit Hauptsitz in Österreich begannen Anfang Oktober mit den Sanierungsarbeiten. Sie erneuerten die zum großen Teil verrotteten Metallteile sowie Elemente der Steuerungstechnik. Hinzu kam eine neue Beleuchtung sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. „Außerdem haben wir viel Wert auf eine größere Vandalismussicherheit und damit auf eine geringere Störanfälligkeit gelegt“, betonte der Bürgermeister, der am Donnerstag gemeinsam mit Fabian Legros und Daniel Afkhami vom städtischen Fachdienst Tiefbau den Aufzug nach Abschluss der Arbeiten wieder in Betrieb nahm.

Rollstuhlfahrer profitieren

Von dem Lift zwischen dem Bahnsteig an Gleis 1 und dem Tunnel im Untergeschoss profitieren vor allem Menschen mit eingeschränkter Mobilität – wie zum Beispiel Personen mit Rollstuhl oder Rollator sowie Eltern mit Kinderwagen. Ohne Aufzug mussten diese Passanten entweder die steilen Treppenstufen überwinden oder Umwege in Kauf nehmen. „Endlich funktioniert der Aufzug wieder und steht für alle Nutzer zur Verfügung“, sagte Lahmann.

Bis zur langen Ausfallzeit der Anlage konnten zuletzt lediglich Personen mit einem speziellen Chip den Aufzug anfordern und nutzen. Diese Einschränkung fällt nun weg: Künftig reicht ein Knopfdruck, um mit dem Lift fahren zu können.

Lesen Sie auch:

Von Frank Hermann

Mit gefälschten Anzeigenrechnungen für eine angeblich städtische Broschüre, die es gar nicht gibt, versuchen Betrüger derzeit in Barsinghausen, an Geld zu kommen. Die Stadtverwaltung warnt.

12.12.2019

Hier sind die Gewinner des Lions-Adventskalenders vom 12. Dezember. Hinter den 24 Türchen verbergen sich insgesamt 153 Preise im Gesamtwert von rund 10.000 Euro.

12.12.2019

Die AWO Barsinghausen hat bei ihrer Weihnachtsfeier den ehrenamtlichen Helfern der Tafel gedankt. Zu der Lebensmittelausgabe für Menschen mit geringem Einkommen kommen an den beiden Standorten Barsinghausen und Gehrden zunehmend Senioren und Alleinerziehende.

11.12.2019