Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums sind in Mathe erfolgreich
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Schüler des HAG sind in Mathematik erfolgreich.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.05.2019
Die Schüler freuen sich über ihre Preise in Anwesenheit von Fachobmann Siegfried Kampkötter (hintere Reihe, links) und Schulleiterin Silvia Bethe (hinten, rechts). Quelle: Stephan Hartung
Barsinghausen

Der Känguruwettbewerb erfreut sich auch im 25. Jahr seines Bestehens weiterhin großer Beliebtheit – auch am Hannah-Arendt-Gymnasium (HAG). An der Barsinghäuser Schule haben sich 211 Schüler den kniffligen Mathematikaufgaben gestellt. Im Vorjahr waren es noch 194 Schüler aus den Jahrgängen fünf bis 13. „Wir freuen uns, dass die Zahl immer konstant um die 200 liegt“, sagt Siegfried Kampkötter, der als Fachobmann Mathematik den Känguruwettbewerb am HAG organisiert.

Hätten Sie es gewusst?

Am Hannah-Arendt-Gymnasium konnten Schüler der Jahrgänge fünf bis 13 am Känguru-Wettbewerb teilnehmen. Hier folgen beispielhaft drei Aufgaben aus den unterschiedlichen Anforderungsbereichen. Hätten Sie es gewusst?

1) Julie hat Selfies mit ihren acht Cousins gemacht. Jeder der acht Cousins ist auf zwei oder drei Selfies. Auf jedem Selfie sind genau fünf Cousins. Wie viele Selfies hat Julie gemacht? A: 3, B: 4, C: 5, D: 6, E:7

2) In der hohen Hecke um den Stadtpark befinden sich fünf Tore. Wie viele Möglichkeiten gibt es, den Park durch eines der Tore zu betreten und durch ein anderes wieder zu verlassen? A: 24, B: 20, C: 16, D: 15, E: 12

3) Yanis, Max und Fedor spielen täglich Frisbee. Immer wenn Yanis keine Scheibe dabeihat, hat Max eine dabei. Immer wenn Max keine Scheibe mitbringt, hat Feodor eine dabei. Heute hat Max keine mitgebracht. Wer hatte also eine dabei? A: nur Yanis, B: nur Fedor, C: Yanis und Fedor, D: niemand, E: lässt sich nicht ermitteln

Lösungen: 1b, 2 b, 3c

Der Känguruwettbewerb stammt, bei diesem Namen nicht überraschend, aus Australien. Längst hat er sich weltweit in den Schulen ausgebreitet. Allein in Deutschland waren 960.000 Schüler aus 11.800 Schulen beteiligt. Was an allen Schulen gleich ist: Die besten Schüler aus den jeweiligen Jahrgängen erhalten Preise und Urkunden.

Zusammen mit Schulleiterin Silvia Bethe nahm Fachobmann Kampkötter in der Großen Bücherei des HAG die Siegerehrung der Schüler vor, die eine besonders hohe Punktzahl erreicht und damit in jahrgangsspezifischen Wertungstabellen den ersten, zweiten oder dritten Platz belegt haben. Insgesamt 17 Schüler der 211 sicherten sich jeweils einen Platz auf dem Treppchen nach den 75-minütigen Multiple-Choice-Tests.

„Man merkt, dass die Aufgaben immer schwieriger werden.“

Fast ununterbrochen ist Hannah Matthies dabei. „Es macht jedes Jahr Spaß. Aber man merkt schon, dass die Aufgaben immer schwieriger werden“, sagt die Zehntklässlerin, die den zweiten Platz in ihrer Jahrgangsstufe belegte. Rang eins belegten die Fünftklässlerinnen Evelin Oborowski, Glory Alisha Eghosasere Igbinigie, Karen Oehlsen Adrés sowie der Sechstklässler Tuan Minh Doung. Mit 110 von maximal 120 möglichen Punkten war Tuan zugleich bester HAG-Schüler beim Wettbewerb.

Schüler, die den Wettbewerb in diesem Jahr verpasst haben, sollten sich schon den 19. März 2020 vormerken. Dann gibt es die nächste Runde. Und nicht nur für diese. Denn bei der Frage von Bethe, welche Schüler des aktuellen Wettbewerbs wieder teilnehmen werden, gingen ziemlich viele Hände hoch.

Von Stephan Hartung

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt einen Wechsel in der Fraktion der Grünen in Barsinghausen: Frank Roth wird der Nachfolger von Susanne Riemer.

22.05.2019

Das Engagement der Kinder der Ernst-Reuter-Schule, die Geld für ein Schimpansenschutzprojekt gesammelt haben, beeindruckt auch in Berlin: Sie wurden von der SPD in den Bundestag eingeladen.

22.05.2019

Noch immer steht die Ruine des ehemaligen TSV-Vereinsheimes am Rand des Kirchdorfer Neubaugebietes Am Sportplatz. Die SPD-Ratsfraktion will erreichen, dass die Stadt Barsinghausen den Abriss übernimmt.

22.05.2019