Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Stehen die Container bald auf Klein Basche?
Umland Barsinghausen Stehen die Container bald auf Klein Basche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 07.02.2019
Jugendpfleger Björn Wende (vierter von rechts) erläutert die Planungen für eine Containernutzung auf dem Spielplatz Klein Basche. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

Dienen die ausrangierten Bürocontainer am Rathaus II künftig als zusätzliche Freizeiträume für Kinder und Jugendliche auf dem Spielplatz Klein Basche? Nach den Vorstellungen der Stadtjugendpflege könnten die aufbereiteten Container neue Platzmöglichkeiten für pädagogische Angebote oder für Veranstaltungen sowie bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter schaffen. Politik und Verwaltung signalisieren Zustimmung.

Seit Oktober 2006 stehen die Bürocontainer am Rathaus II. Die Stadtjugendpflege will die Container künftig auf dem Spielplatz Klein Basche nutzen. Quelle: Frank Hermann

Seit Oktober 2006 stehen die 15 Bürocontainer auf dem Parkplatz des Rathauses II. Als Übergangslösung ließ die Stadtentwicklungsgesellschaft Barsinghausen (SGB) damals für rund 150000 Euro die Container aufstellen, um kurzfristig die Raumnot im Rathausgebäude zu beheben. Aus der Übergangs- wurde eine mehr als zwölfjährige Dauerlösung – zunächst bis Ende 2014 für das Jobcenter sowie zuletzt bis vor acht Wochen für den Fachdienst Soziales. Seit etwa acht Wochen stehen die Container leer, ein Schilderdienst nutzt derzeit lediglich einen kleinen Teilbereich.

Anzeige

„Die Bausubstanz der 15 Container ist nach Auskunft des Herstellers völlig in Ordnung. Darum wäre es aus unserer Sicht möglich, die Container hier ab- und auf Klein Basche wieder neu aufzubauen“, sagte Jugendpfleger Björn Wende bei einer Besichtigung der Leichtbauten mit Mitgliedern des Jugendausschusses.

Mitglieder von Rat und Verwaltung sowie des Jugendausschusses besichtigen die Bürocontainer am Rathaus II. Quelle: Frank Hermann

Auf dem Spielplatz ließen sich die Container mit einer Gesamtfläsche von mehr als 200 Quadratmetern sowohl zu größeren Räumen als auch zu kleinen Bereichen zusammenziehen. „Ein Raumkonzept würde sich ganz nach dem Bedarf der Jugendlichen richten können, die Gestaltung wäre dank der herausnehmbaren Zwischenwände sehr flexibel“, erläuterte Wende.

Allerdings seien auch noch viele Fragen offen – zum Beispiel die Erneuerung von Fußböden und Dächern, die Beheizung und Wärmedämmung sowie die Wasser- und Stromversorgung. Gedacht sei auf jeden Fall daran, die Container mit einem Buchwert von derzeit 32000 Euro im SGB-Eigentum für mehrere Jahre auf Klein Basche zu nutzen.

Von einer „guten Option“ sprach der Erste Stadtrat Thomas Wolf bei der Besichtigung. Vertreter der Ratsparteien sowie Ausschussmitglieder äußerten sich ebenfalls zustimmend.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann