Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Stiftung sucht Vorschläge für Lehmann-Preis
Umland Barsinghausen

Barsinghausen: Stiftung sucht Vorschläge für Lehmann-Preis

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 21.05.2019
Bernd Steger (von links) und Marc Lahmann vom Stiftungsvorstand sowie Lilli Bischoff, Leiterin des Kuratoriums, bitten um Vorschläge für den Siegfried-Lehmann-Preis. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Nach einer vierjährigen Pause will die Siegfried-Lehmann-Stiftung wieder besonderes Engagement für das Gedenken an jüdisches Leben in Barsinghausen sowie für Menschlichkeit und Toleranz mit dem Siegfried-Lehmann-Preis würdigen. Bis zum 30. Juni nimmt Stiftung noch Vorschläge für potenzielle Preisträger entgegen.

Einzelpersonen aber auch Personengruppen können für den Preis vorgeschlagen werden

Zuletzt wurden 2015 die Lehrerin Elke Strehl und der Horizonte-Verein zu gleichen Teilen mit dem Preis ausgezeichnet. Strehl hatte sich in einem Schülerprojekt für die Erforschung und Dokumentation der jüdischen Friedhöfe in Barsinghausen eingesetzt, während der Horizonte-Verein den Preis für seine Integrationsarbeit mit Flüchtlingen erhielt.

In diesem Jahr lobt die Stiftung zum 20. Mal den mit 1000 Euro dotierten Siegfried-Lehmann-Preis aus. Sowohl Einzelpersonen als auch Personengruppen können für den Preis vorgeschlagen werden. „Der Preis kann auch geteilt werden, wenn wir mehrere gleichrangige Vorschläge erhalten“, sagt Lilli Bischoff, Vorsitzende des Stiftungskuratoriums.

Vorschläge sind willkommen

Die Stiftung bittet um begründete Vorschläge an die E-Mailadresse siegfried-lehmann-stiftung@stadt-barsinghausen.de oder über den Postweg an die Siegfried-Lehmann-Stiftung, c/o Stadt Barsinghausen, Bergamtstraße 5 in 30890 Barsinghausen.

Die Stiftung will mit dem 1984 zum ersten Mal vergebenen Preis an geschehenes Unrecht gegenüber Andersdenkenden und -gläubigen Menschen erinnern sowie Verständnis für andere Lebensformen und Weltanschauungen fördern. Siegfried Lehmann, Namensgeber der Stiftung, war ein Barsinghäuser Bürger jüdischen Glaubens. Er wurde während des Naziregimes verfolgt und 1943 im Ghetto Theresienstadt ermordet.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Duo Tenöre4you gibt am Donnerstag, 6. Juni, ein Mitmachkonzert in der Klosterkirche. Karten gibt es ab sofort in der Geschäftsstelle von HAZ und NP an der Marktstraße.

21.05.2019

Ein brennender Busch hat einen Feuerwehreinsatz verursacht. Die Nachbarn löschten mit Gartenschläuchen. Eine Helferin zog sich dabei Brandverletzungen zu.

20.05.2019

Nach einem Küchenbrand in einer Doppelhaushälfte in Stemmen ist das Haus nun unbewohnbar. Die Ein Bewohner wurde zudem mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

20.05.2019