Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen TSV Kirchdorf gewinnt den Sportabzeichenwettbewerb der Vereine
Umland Barsinghausen TSV Kirchdorf gewinnt den Sportabzeichenwettbewerb der Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.04.2019
Martin Wildhagen (von links) gratuliert den Vertretern der siegreichen Vereine und Schulen: Tina Ortner (Astrid-Lindgren-Schule), Bernd Lohmann (TSV Kirchdorf), Paula Kasch (Ernst-Reuter-Schule) und Otto Wachter vom TSV Egestorf. Quelle: Privat
Egestorf

 Der TSV Kirchdorf und die Kirchdorfer Astrid-Lindgren-Grundschule sind die Gewinner des von der Barsinghäuser Stadtsparkasse ausgelobten Sportabzeichenwettbewerbs. In einer Feierstunde im Sportheim des TSV Egestorf überreichten Vertreter der Sparkasse die Siegerpokale sowie Geldpreise. In der Wertung für 2018 waren fünf Sportvereine und vier Schulen. Bewertet wurde nicht die Gesamtzahl der Sportabzeichen, sondern der Anteil der Sportabzeichenerwerber an der Gesamtzahl der Schüler oder der Vereinsmitglieder.

Bei den Vereinen lag der TSV Kirchdorf mit 272 Sportabzeichen und der höchsten Quote von 30 Prozent auf dem Spitzenplatz. Sparkassen-Marketingleiter Martin Wildhagen überreichte den Vertretern des Vereins den Wanderpokal, den der TSV Kirchdorf bereits zum zweiten Mal gewonnen hat. Den zweiten Platz belegte der TSV Egestorf mit 241 Sportabzeichen, was einer 25-Prozent-Quote der Mitglieder entspricht. Auf den dritten Rang kam der TSV Groß Munzel mit 77 Sportabzeichen und einer Quote von rund 18 Prozent.

Bei den Schulen siegte die Astrid-Lindgren-Schule mit 110 Sportabzeichen und einer sehr hohen Quote von 73 Prozent der Schüler. Die Ernst-Reuter-Schule aus Egestorf hatte mit 117 zwar mehr Sportabzeichenabsolventen, die Quote war allerdings mit 59 Prozent geringer als die in Kirchdorf. Platz drei ging an die Grundschule Groß Munzel mit 52 Jungen und Mädchen, die das Sportabzeichen erworben haben; die Quote lag hier bei 47 Prozent.

Wettbewerb wird fortgesetzt

Die Stadtsparkasse hatte dieses Mal nicht nur die Preise des Wettbewerbes ausgelobt, sondern war auch selbst mit einer Gruppe angetreten: Am Ende haben immerhin 19 Mitarbeiter des kommunalen Geldinstituts das Sportabzeichen erworben. Stellvertretend für die Sportabzeichenobleute der Vereine bedankte sich Otto Wachter vom TSV Egestorf bei der Sparkasse für die großzügige Unterstützung. Der Wettbewerb wird auch in diesem Jahr fortgeführt.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Andreas Kannegießer

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entsorger Aha und Remondis stellen Zeitplan für die Osterfeiertage vor. Wertstoffhöfe und Deponien öffnen am Ostersonnabend zu gewohnten Zeiten.

12.04.2019

Vanessa Münstermann kommt nach Barsinghausen, um ihr Buch „Ich will mich nicht verstecken“ vorzustellen. Darin beschreibt sie ihre Geschichte. 2016 schüttete ihr Ex-Freund ihr Säure ins Gesicht.

15.04.2019

Der Naturschutzbund (Nabu) gibt in der Broschüre „Vorgärten in Barsinghausen“ Tipps für die naturnahe Gartengestaltung und will dem Steingarten-Trend damit etwas entgegensetzen.

11.04.2019