Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Corona: Aktuelle Entwicklungen und Informationen des Krisenstabs
Umland Barsinghausen

Corona in Barsinghausen: Aktuelle Entwicklungen und Informationen des Krisenstabs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 18.03.2020
Wo gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus? Die Stadt informiert täglich. Quelle: dpa
Anzeige
Barsinghausen

Der Corona-Krisenstab der Barsinghäuser Stadtverwaltung informiert täglich über die aktuellen Entwicklungen bezüglich des Coronavirus. Hier die aktuellen Informationen:

Die Wertstoffhöfe in der gesamten Region Hannover sind geschlossen. Die Deponie darf nur von Gewerbetreibenden zur Entsorgung genutzt werden. Die Grüngutannahmen im Stadtgebiet, die den Grünschnitt annehmen und entsorgen, regeln die Annahme des Grünschnittes selbstständig und eigenverantwortlich. Es wird deshalb den Bürgern geraten, sich vorab bei den jeweiligen Landwirten als Betreiber der Annahmeplätze zu informieren, ob dort auch weiterhin Grünschnitt angeliefert werden kann.

Anzeige

Die Zahl der Notbetreuungsgruppen lag am Mittwoch bei fünf. Dort wurden insgesamt neun Jungen und Mädchen betreut.

Wer wissen möchte, welche Geschäfte und Gewerbetreibende von der Schließung aufgrund der Allgemeinverfügungen betroffen sind, kann seine Frage ab sofort per E-Mail an veranstaltungen-corona@region-hannover.de senden. Die Anfragen werden nach Angaben der Region Hannover dort entsprechend gesammelt und nach und nach beantwortet. Auch die Hausbanken stehen in Liquiditätsfragen natürlich zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung bietet Gewerbetreibenden die Möglichkeit, unter erleichterten Bedingungen Stundungen fälliger Zahlungen zu beantragen. Wie Stabsleiter Stefan Müller betont, können Unternehmer auch eine Senkung der Gewerbesteuervorauszahlungen beantragen. „Wir wollen durch diese schnell umsetzbaren Maßnahmen erreichen, dass die Folgen der Krise für die Gewerbetreibenden zumindest etwas abgemildert werden“, ergänzt Bürgermeister Marc Lahmann.

Die Schulsekretariate sind auch weiterhin besetzt und telefonisch erreichbar.

Bei Fragen zur Notbetreuungen in den Kindertagesstätten stehen Amtsleiter Claudius Reich unter Telefon (05105) 774 2267 sowie Antje Baumgarten unter Telefon (05105) 774 2442 zur Verfügung.

Hilfebedürftige, die Unterstützung beim Einkaufen, Behördengängen und anderen Aufgaben des Alltags benötigen, können sich bei der Stadtverwaltung unter Telefon (05105) 774 2334 melden. Freiwillige zur Unterstützung der Hilfebedürftigen können sich ebenfalls an diese Telefonnummer wenden.

Die Agentur für Arbeit Hannover hat zur Entlastung der Mitarbeiter vor Ort unter (0511) 9199000 eine Hotline für Arbeitnehmerfragen geschaltet. Für alle Termine gilt nach Auskunft der Agentur für Arbeit, dass Kunden ihre Termine nicht absagen müssen. Fristen in Leistungsfragen werden der Agentur für Arbeit zufolge vorerst ausgesetzt. Für Arbeitgeber, die Fragen haben, insbesondere zum Kurzarbeitergeld, ist die E-Mail-Adresse hannover.arbeitgeber@arbeitsagentur.de eingerichtet worden.

Lesen Sie auch

Von Lisa Malecha

Anzeige