Menü
Anmelden
Umland Barsinghausen Der Findling von Ostermunzel im Vergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 26.01.2015

Der Findling von Ostermunzel im Vergleich

Findling bei Uhry, Harz

Gewicht: 45 t

Besonderheit: Der Neufund stammt aus einer Kiesgrube bei Uhry. Er wurde aus der Erde geborgen und nahe des Fundortes abgelegt.

Quelle: Heinz-Gerd Röhling, LBEG Hannover

Giebichenstein, bei Stöckse (Niedersachsen) 

Volumen: 125 m³

Gewicht: 330 t

Besonderheit: Niedersachsens größter Findling. Es handelt sich um einen Gneisgranit, also einen Granit mit gneisähnlicher Struktur.

Quelle:  Heinz-Gerd Röhling, LBEG Hannover

Biotitgneis, Helmstedt (Foto)

Ähnlich groß wie der Gneis aus Ostermunzel ist der bereits seit längerem bekannten Biotitgneis in Helmstedt. Er wurde im Braunkohletagebau bei Schöningen gefunden und steht heute vor dem Hauptgebäude der BKB, jetzt Helmstedter Revier GmbH.   

Quelle: Andrea Beck, Helmstedter Revier GmbH