Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Pastorin spendet mehr als 100 Jugendlichen den Reisesegen
Umland Barsinghausen

Gehrden: Pastorin spendet mehr als 100 Jugendlichen den Reisesegen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 09.07.2019
Pastorin Uta Junginger (rechts) spendet der Gruppe einen Reisesegen. Quelle: Ingo Rodriguez
Gehrden

 

Traditionelle Zeremonie mit vielen Debütanten: Pastorin Uta Junginger hat am Sonntag auf dem Sportplatz des SV Gehrden mehr als 100 Jugendliche und 25 Betreuer mit einem Reisesegen in die Ferienfreizeit nach Spanien verabschiedet. Für viele der Jugendlichen im Alter von 13 bis 19 Jahren war es eine Premiere. Auf Jungingers Frage nach der Anzahl der Teilnehmer, die zum ersten Mal mit dem Kirchenkreis in die Sommerferien fahren, hob etwa ein Drittel der Jungen und Mädchen zaghaft den Arm.

Eine Minipremiere feierte aber auch die Kirchenkreisjugendpastorin: „Ich habe schon viele Reisesegen gespendet, aber vor der Sommerferienfreizeit des Kirchenkreises Ronnenberg ist die Zeremonie auch für mich ein Debüt“, sagte die Pastorin und bat die Reisegruppe auf dem Sportplatz, sich für den Segen an den Händen zu nehmen.

Gottes Segen vor der Abfahrt

Junginger war für Superintendentin Antje Marklein eingesprungen. „Die Superintendentin muss zeitgleich einen Gottesdienst leiten“, begründete Junginger ihre Premiere. Die Jugendpastorin, die nach dem Abschied von Pastorin Christiane Elster künftig auch als Markleins Stellvertreterin fungiert, hatte zuvor noch einmal die Zeremonie erläutert: „Wir bitten vor der Abfahrt um Gottes Segen und hoffen, dass er uns beschützt“, sagte Junginger.

Nach dem Segen sang die Gruppe noch für die 14-jährige Charlotte ein Geburtstagslied. Passend zum Anlass intonierten die Jugendlichen das Stück „Viel Glück und viel Segen“.Dann hieß es für zahlreiche Eltern und Geschwister Abschiednehmen. Die 135-köpfige Reisegruppe brach zu einer rund 21-stündigen Fahrt nach Pineda de Mar auf. In der Kleinstadt an der Mittelmeerküste nahe Barcelona werden die Jugendlichen zwei Wochen campen. Auf dem Programm stehen nicht nur Ausflüge, Baden und Sightseeing, sondern auch Bibelarbeit. Das hatte vor der Abfahrt noch einmal der Diakon Acki Stein hervorgehoben. Er ist einer von drei hauptamtlichen Kirchenkreismitarbeitern der Reisegruppe. Auf die Teamleiter im teilweise noch jungen Erwachsenenalter sei Verlass, hatte Stein vielen Eltern versichert. „Es gab für sie als Vorbereitung mehrere Treffen, Erste-Hilfe-Kurse, Anleitungen zum Kochen und für Konfliktmanagement“, sagte Stein.

Freizeiten stets ausgebucht

Die Sommerferienfreizeiten des Kirchenkreises erfreuen sich seit ihrer Einführung vor mehr als zehn Jahren großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr hatte es laut Pastorin Junginger wieder mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze und deshalb ein Losverfahren gegeben. In Gehrden treffen sich die Teilnehmer aus Wettbergen, Ronnenberg, Gehrden, Wennigsen und Barsinghausen alljährlich wegen der zentralen Lage und des großen Parkplatzes für die Reisebusse. Die 14-jährige Debütantin Victoria hatte kurz vor der Abfahrt noch einmal die Stimmung vieler Jugendlicher zusammengefasst: „Ich bin voll aufgeregt“, sagte sie und stieg lächelnd in den Bus.

Pastorin Uta Junginger hat auf dem Sportplatz des SV Gehrden mehr als 100 Jugendlichen und 25 Betreuern einen Reisesegen gesependet. Dann brach die Gruppe zur Ferienfreizeit nach Spanien auf.

Von Ingo Rodriguez

Die Naturfreunde Barsinghausen und die IG Metall haben zum zweiten Mal ein gemeinsames Kinderfest gefeiert. Auf der Anlage am Naturfreundehaus herrscht ein buntes Treiben – viele Familien waren gekommen.

07.07.2019

Die Polizei hat am Freitagnachmittag in Bantorf einen Autofahrer kontrolliert, der unter dem Einfluss von Drogen stand.

07.07.2019

Die Polizei sucht Zeugen nachdem ein Unbekannter in der Nacht zu Sonntag einen Skoda an der Max-Planck-Straße zerkratzt hat.

07.07.2019