Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Verdächtige Autoinsassen hantieren mit Rauschgift
Umland Barsinghausen Verdächtige Autoinsassen hantieren mit Rauschgift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 13.11.2018
Die Polizei hat vier Ermittlungsverfahren gegen die Verdächtigen eingeleitet.
Die Polizei hat vier Ermittlungsverfahren gegen die Verdächtigen eingeleitet. Quelle: Archiv
Anzeige
Großgoltern

Auf frischer Tat ertappt hat die Polizei am Montagabend in Großgoltern vier junge Männer, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift Handel betreiben zu wollen. Nach Mitteilung der Polizei war einem Anwohner gegen 18.50 Uhr ein am Müllerweg parkendes Auto aufgefallen, in dem die Männer saßen. Beim Näherkommen versuchten die Autoinsassen, sich vor dem Fußgänger im Auto zu verbergen. Der Zeuge vermutete, dass seine Beobachtung möglicherweise auf einen bevorstehenden Einbruch hindeuten könnte, und verständigte deshalb sofort die Polizei. Bereits nach wenigen Minuten waren zwei Streifenwagen vor Ort. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs trafen die Beamten auf den 18-jährigen Fahrer sowie zwei 15 Jahre alte und einen 16-jährigen Jugendlichen, die alle in Barsinghausen wohnen. Wie sich herausstellte, war kein Einbruch geplant. Statt dessen hatte sich das Quartett die dunkle Ecke im Müllerweg ausgesucht, um dort rund 25 Gramm Marihuana in einzelne Portionen abzuwiegen und untereinander aufzuteilen. Das Rauschgift hatten die Jungen zuvor gemeinsam erworben.

Aufgrund von Indizien in dem Auto geht die Polizei davon aus, dass das Marihuana auch für den Weiterverkauf bestimmt war. Aus diesem Grund haben die Ermittler gegen alle vier Verdächtigen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels eingeleitet. Die Jugendlichen und auch der Fahrer wurden erkennungsdienstlich behandelt und dann ihren Eltern übergeben.

Mehr Polizeimeldungen aus Barsinghausen lesen Sie hier

Von Andreas Kannegießer