Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Lebensgrün arbeitet ökologisch und inklusiv
Umland Barsinghausen Lebensgrün arbeitet ökologisch und inklusiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 05.05.2019
Beim Lebensgrün-Gartenfest schauen sich die Besucher interessiert die ökologisch gezogenen Pflanzen an. Quelle: Frank Hermann
Holtensen

Ökologisch und inklusiv – so arbeitet der Lebensgrün-Gartenbetrieb auf dem Hofgelände der Lebenshilfe in Holtensen. Nahezu 20 Frauen und Männer, mit und ohne Behinderungen, arbeiten in diesem Biolandbetrieb. Zu Beginn der Gartensaison hat das Lebensgrün-Team am Sonnabend erneut ein großes Fest mit vielen Besuchern gefeiert.

Bei Lebensgrün-Gartenfest schauen sich die Besucher interessiert die ökologisch gezogenen Pflanzen an. Quelle: Frank Hermann

„Für unsere Mitarbeiter bedeutet dieses Fest immer einen ganz besonderen Höhepunkt. Denn das große Kaufinteresse des Publikums zeigt auch eine Wertschätzung der Arbeit, die hier geleistet wird“, erläutert Jens Künzler, Leiter der Lebenshilfe-Werkstätten. Vom Samenkorn bis zur fertigen Pflanze ziehen die Mitarbeiter eigenhändig alle Gewächse streng nach ökologischen Richtlinien: ohne Spritzmittel und Kunstdünger, stattdessen mit Nützlingen und Kompost.

Zum Personal bei Lebensgrün mit Gruppenleiterin Ursel Künzler gehören eine Auszubildende und ein Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) sowie 16 Frauen und Männer mit Behinderungen. Allerdings spiele eine Unterscheidung zwischen Mitarbeitern mit und ohne Beeinträchtigungen überhaupt keine Rolle. „Alle Kollegen bewegen sich stets auf Augenhöhe. Viel wichtiger sind die persönlichen Stärken und Kompetenzen der Menschen“, betont der Werkstattleiter.

Fröhlich ziehen die Lebenshilfe.Mitarbeitern in ihren bunten Clowns-Kostümen zum Auftritt in das Zirkuszelt. Quelle: Frank Hermann

Nach diesen Kriterien werde entschieden, welche Mitarbeiter im normalen Tagesablauf zum Beispiel in der Pflanzenzucht oder im Verkauf mit dem direkten Kundenkontakt eingesetzt werden. Nur gemeinsam ließen sich die Ziele erreichen – nämlich einen erfolgreichen Gartenbetrieb auf dem Lebenshilfe-Hof zu unterhalten. „Letztlich geht es darum, wie behinderte und nichtbehinderte Menschen miteinander umgehen: Indem sie keine Unterschiede machen, sondern Hand in Hand miteinander arbeiten“, erklärt Jens Künzler.

Hand in Hand arbeiteten alle Lebensgrün-Mitarbeiter auch beim Gartenfest am Sonnabend, denn viele Besucher kauften aus dem vielfältigen Planzenangebot mit nahezu 1000 verschiedenen Staudenarten und 35 Tomatensorten für den heimischen Garten ein. Zum Sortiment gehörten zudem Blühpflanzen aller Art, Kräuter sowie Produkte wie Pesto und Senf aus eigener Herstellung. Darüber hinaus gab es Gartendekorationen aus der Lebenshilfe-Werkstatt in Seelze.

Bei Lebensgrün-Gartenfest schauen sich die Besucher interessiert die ökologisch gezogenen Pflanzen an. Quelle: Frank Hermann

Großen Applaus spendierte das Publikum für ein Gastspiel des inklusiven Zirkus Bombastico: Zusammen mit Lebenshilfe-Mitarbeitern gaben die Artisten eine lustige Vorstellung. Beteiligt war unter anderem auch eine Gruppe des Kindergartens Ostermunzel.

Der Lebenshilfe-Verein mit Sitz in Seelze betreibt außer dem Lebensgrün-Betrieb in Holtensen weitere Werkstätten mit Tischlerei, Schlosserei, Wäscherei, Näherei und Großküche für derzeit rund 600 Menschen mit Behinderung. Auf dem Lebenshilfe-Hof in Holtensen gibt es zudem eine Wohneinrichtung für 24 Personen sowie das inklusive LebensArt-Café.

Von Frank Hermann

Mit einem Riesenprogramm hat die Goetheschule am Freitagnachmittag beim Tag der offenen Tür um Nachwuchs für den nächsten fünften Jahrgang geworben. Das breite Informationsangebot kam gut an.

03.05.2019

Im Streit um den Großkaliberschießlärm im Deister gibt es derzeit wenig Gesprächskontakte zwischen den Konfliktbeteiligten. Alle Seiten warten auf den Ausgang der Klage gegen die Betriebsgenehmigung.

03.05.2019

Für die neue Jobbörse auf der Mobilitäts- und Wirtschaftsschau (MoWi) am 11. und 12. Mai haben sich mittlerweile mehr als 30 Betriebe auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern angemeldet.

03.05.2019