Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Chlorsgasunfall bleibt lange in Erinnerung
Umland Barsinghausen Chlorsgasunfall bleibt lange in Erinnerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 14.01.2019
Urkunden zur Beförderung: Pascal Stellmacher (Dritter von links), Lukas Hoppe, Jonas Franke und Lena Weinberg erhalten Urkunden anlässlich ihrer Beförderung. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Henning Schünhof (links), Kirchdorfs stellvertretender Ortsbrandmeister Helmut Voshage, Ortsbrandmeister Henning Meyer (hinten Mitte) und Bürgermeister Marc Lahmann gratulieren. Quelle: Mirko Haendel
Kirchdorf

Lockere Stimmung bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf: Nur einmal schreckten die Mitglieder, die anlässlich der Jahresversammlung in der Sporthalle der Astrid-Lindgren-Schule zusammengekommen waren, auf. Ortsbrandmeister Henning Meyer, nach mehrjähriger Pause seit 2018 wieder im Amt, erklärte, die Ortswehr habe einen Verlust von 22 Mitgliedern zu verkraften. Den vermeintlichen Aderlass konnte Meyer jedoch zügig aufklären.

Das Ortskommando habe nach langer Zeit die Mitgliederliste auf den neuesten Stand gebracht und in diesem Zuge zahlreiche Karteileichen entdeckt, erläuterte Meyer. „Die Liste haben wir endlich mal wieder auf Vordermann gebracht.“ Ergebnis: 25 Neuzugängen stehen 22 Abgänge und sieben Verstorbene gegenüber. Im Vergleich zum Vorjahr schrumpfte die Mitgliederzahl also um vier auf 482. Zur Ortsfeuerwehr gehören derzeit 39 Aktive, 17 Jungen und Mädchen sind in der Kinderfeuerwehr sowie elf Mitglieder in der Jugendwehr.

Zu insgesamt 59 Einsätzen musste die Kirchdorfer Feuerwehr im Jahr 2018 ausrücken. 17 Brände, zwölf Hilfeleistungen und jeweils 15 Brandsicherheitswachen und Fehlalarme hatten die Kirchdorfer zu bewältigen. Als den spektakulärsten Einsatz des vergangenen Jahres bezeichnete Gruppenführer Jens Paul den nach dem Chlorgasunfall im Deisterbad Mitte Mai, als 40 teils verletzte Badegäste versorgt und betreut werden mussten und fast 150 Einsatzkräfte vor Ort waren. „Ein gelungener Einsatz, aus dem wir Lehren ziehen konnten“, urteilte Paul. Der Einsatz werde in Erinnerung bleiben.

Weniger Lob hatte der Ortsbrandmeister hinsichtlich der Unterstützung bei der Pflege des 2007 in Betrieb genommenen Gerätehauses übrig. Die hölzernen Türen und Fenster müssten dringend gestrichen werden. Die Stadtverwaltung habe jedoch den bereits vor längerer Zeit gestellten Antrag auf Kostenübernahme immer noch nicht beantwortet. Bürgermeister Marc Lahmann versprach, sich umgehend um die Bereitstellung des Geldes zu kümmern.

Befördert wurden Jonas Franke, Lukas Hoppe und Pascal Stellmacher zu Feuerwehrmännern. Lena Weinberg wurde zur Feuerwehrfrau ernannt. Bei den anschließenden Wahlen herrschte große Einigkeit. Ohne Gegenstimmen wurden Holger Meyer, Jens Paul, Markus Plackner und Kai Wullkopf als Gruppenführer sowie Zeugwart Helmut Voshage und Kassierer Jörg Trampenau wiedergewählt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Rudolf Blume, Hans-Joachim Brandt, Detlef Kosta, Dieter Schan und Wilfried Weinberg geehrt. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Elfriede Bähre und Günter Höppner für ihre 40-jährige Mitgliedschaft. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Kirchdorf erhielten Harald Bade, Friedrich Wilhelm Kiehne und Heinz Schlie die Goldene Ehrennadel – und viel Applaus.

Markus Plackner (links) und Ortsbrandmeister Henning Meyer zeichnen Lisa Stelljes für die beste Dienstbeteiligung in der Jugendfeuerwehr aus. Sie absolvierte 38 von 43 Diensten. Quelle: Mirko Haendel
Harald Bade (von links), Elfriede Bähre, Heinz Schlie, Friedrich Wilhelm Kiene und Günter Höppner werden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Quelle: Mirko Haendel

Von Mirko Haendel

Im vergangenen Jahr hat die Feuerwehr Landringhausen einige neue Mitglieder gewonnen, vor allem durch die neue Kinderfeuerwehr. Das war eines der Themen während der Jahresversammlung am Sonnabend.

14.01.2019

Der Männergesangverein Groß Munzel hat während seiner Jahresversammlung am Wochenende zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt.

14.01.2019

Speziell ausgebildete Höhenretter der Freiwilligen Feuerwehren haben in der Nacht zu Montag an einem Hochhaus in Egestorf lose Gerüstbauteile geborgen, die in die Tiefe zu stürzen drohten.

14.01.2019