Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Leibniz-Lab bringt Wissenschaft in die Schule
Umland Barsinghausen Leibniz-Lab bringt Wissenschaft in die Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 03.12.2018
Ben (von links), Calvin und Nico experimentieren zum Thema "Floureszenz". Quelle: Frank Hermann
Kirchdorf

Spannende Abwechslung im Unterrichtsalltag der Lisa-Tetzner-Oberschule (LTS): Céline Beckhausen und Laura Wesche vom Leibniz-Lab der Universität Hannover haben am Montagvormittag mit der neunten Klasse von Chemielehrerin Anja Schall zum Thema „Floureszenz“ experimentiert. Dabei lernten die Schüler unter fachkundiger Anleitung, naturwissenschaftlichen Phänomenen auf die Spur zu kommen.

Matthias füllt eine chemische Substanz ins Versuchsröhrchen. Quelle: Frank Hermann

Auf Initiative von Anja Schall besuchte das Leibniz-Lab von der Universität Hannover am Montag die LTS, um spannende Experimente aus der Naturwissenschaft in die Oberschule zu bringen. „Hier können die Schüler eigenständig forschen und tüfteln, um die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens kennenzulernen“, sagte die LTS-Lehrerin.

Im Mittelpunkt der biochemischen Versuche standen Floureszenz und Lumineszenz, die Dinge und Lebewesen im Dunkeln hell erstrahlen lassen. In Zusammenarbeit mit den Leibniz-Lab-Wissenschaftlerinnen Céline Beckhausen und Laura Wesche brachten die Jugendlichen an ihren Experimentiertischen ebenfalls die Dinge zum Leuchten – mithilfe verschiedener Versuchsanordnungen aus dem Fachgebiet der Biochemie.

Céline Beckhausen (links) vom Leibniz-Lab erklärt den Schülern ein Experiment. Quelle: Frank Hermann

„Ich mag es, in den Naturwissenschaften zu experimentieren. Das macht Spaß und ist interessanter als der normale Schulunterricht“ erläuterte Matthias aus den neunten LTS-Klasse.

Von einer „tollen Sache“ sprach auch dessen Mitschüler Nico, der ebenfalls begeistert mit Spatel und Röhrchen hantierte. „Die Naturwissenschaften gehören sowieso zu meinen Lieblingsfächern“, betonte der Oberschüler.

Besuche des Leibniz-Labs an den weiterführenden Schulen in der Region Hannover sollen dazu beitragen, das Interesse junger Menschen an den sogenannten MINT-Fächern zu steigern. MINT steht dabei als Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik.

LTS-Lehrerin Anja Schall hält diesen Ansatz für richtig: „Außerschulische Fachleute, wie zum Beispiel vom Leibniz-Lab, bringen immer einen anderen Input für die Schüler mit. So lassen sich die Jugendlichen für Neues begeistern“, erklärte die Pädagogin.

Von Frank Hermann

Unbekannte haben am Wochenende 26 Lauben in der Kleingartenkolonie „Neue Wiese“ aufgebrochen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

03.12.2018

Zum zweiten Mal entzündete die Siedlergemeinschaft am Wochenende ein Adventsfeuer. Mehr als 100 Besucher, darunter viele junge Familien mit Kindern, kamen zum Siedlerfestplatz.

03.12.2018

Auch die UWG spricht sich dafür aus, dass die Lisa-Tetzner-Schule am Spalterhals neu gebaut wird. Die Fraktion kann sich dort auch die Ansiedlung der Bert-Brecht-Schule vorstellen.

03.12.2018